Veranstaltungen

Doberaner Klostertage 22.-24. September 2017

„Geschichte nah und lebendig“, das ist der Titel der Doberaner Klostertage 2017

Zum Auftakt findet am Freitag, dem 22. September um 19:30 Uhr im Doberaner Münster ein Konzert statt.

Am Samstag ab 10 Uhr finden im Kornhaus Vorträge statt. Im Gedenkjahr der Reformation wird dabei Bezug auf die reformatorische und nachreformatorische Zeit genommen.

Die eigentliche Eröffnung der Doberaner Klostertage nehmen zu diesem Zeitpunkt der Schirmherr Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern und Justizministerin Katy Hoffmeister vor. Prof. Dr. Eberhard Harbsmeier, emeritierter Direktor des Dänischen Evang.-Luth. Predigerseminars Lögumkloster hält anschließend den Vortrag „Reformation im Norden und das Schicksal der Klöster – Von Rostock nach Skandinavien“.

Zum Schicksal der Klosterbibliotheken infolge der Reformation und den erhalten gebliebenen Doberaner Handschriften im Tochterkloster Pelplin spricht Matheus Marszalkowski von der Universität Thorn.

Ideen zum geplanten Besucherzentrum im Marstall der Doberaner Klosteranlage stellt der Verein der Freunde und Förderer des Klosters Doberan vor.

Dr. Brigitte Moritz wird ab 14.00 die musealische Darstellung des Lebens und Arbeitens der Zisterzienser im Kloster Walkenried vorstellen.

Um 15.30 Uhr wird das Vortragsprogramm im Doberaner Münster fortgesetzt.

Münsterkustos Martin Heider behandelt das Thema „Das Kloster Doberan und der Zisterzienserorden in der Reformationszeit“ mit dem inhaltlichen Schwerpunkt auf den 1520er Jahre.

Der Tag schließt mit einer Abendandacht um 17 Uhr im Münster.

 

Am Sonntag wird um 9.30 zum Gottesdienst im Münster und um 11 Uhr zu einer Führung zu Gebäuden aus nachreformatorischer Zeit im Kloster Doberan eingeladen. Treffpunkt ist das Torhaus am Klostertor.

Das Programm zum Download finden Sie hier: http://www.klosterverein-doberan.de/information.htm

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.