Blumenräder für Bad Doberan

Den Gästen fallen sie schon auf dem Weg nach Bad Doberan ins Auge und bei Instagram und Facebook sorgen sie für Bewunderung und Likes: Die Blumenräder für Bad Doberan. Es begann mit einem Fahrrad mit zwei Körben – inzwischen ist jedes Blumenrad ein kleines Kunstwerk und macht eine ganze Stadt stolz. Eine ganze Region macht mit und so “wachsen” rund um Bad Doberan ständig neue Blumenräder. Wie es zur Aktion kam und wie auch Sie mitmachen können, erfahren Sie hier. Außerdem gibt es natürlich eine Übersicht über alle Blumenräder der Stadt und der Region mit Fotos und Standorten. Außerdem gibt es eine interaktive Karte, damit Sie gezielt auf Blumenradtour gehen können.


Hier geht es zu den Blumenrad-Galerien.

Die Blumenräder sind auf mehrere Seiten verteilt nach Straßennamen und Hausnummern sortiert,
bzw. in der Umgebung auch nach Orten. Sie können bequem von Seite zu Seite und zurück navigieren.
Viel Spaß beim Schauen und Staunen!

Zur Galerie: Blumenräder in Bad Doberan

Zur Galerie: Blumenräder in der Umgebung



Neues Blumenrad gesichtet? Blumenrad umgestaltet? Bitte melden!

Wenn Sie ein Blumenrad kennen, das hier noch nicht aufgeführt ist, dann machen Sie doch ein Foto im Querformat und senden Sie es mit dem genauen Standort an info@erstes-seebad.de oder als Kommentar zu dieser Seite! Bitte geben Sie die Straße und Hausnummer an, vor dem das Blumenrad steht. Wenn es sich auf einer unbebauten Straßenseite befindet, dann geben Sie bitte die gegenüberliegende Adresse an und wenn es an unbebauten Straßen oder auf Plätzen steht, dann beschreiben Sie den Standort bitte möglichst genau oder senden Sie ein paar Umgebungsfotos mit, damit der Standort so genau, wie möglich in die Karte eingetragen werden kann.

Sollte es nötig sein, für ein Foto Privatgrund zu betreten, sprechen Sie bitte vorher mit dem Grundstückseigentümer. Bitte achten Sie auch darauf, dass keine Personen oder Kfz-Kennzeichen auf dem Bild sind.

Ein Blumenrad ist weg?

Manchmal werden Blumenräder neu bepflanzt oder komplett umgestaltet und sind darum vorübergehend weg. Sollte ein Blumenrad länger, als zwei Monate nicht mehr auffindbar sein, melden Sie es bitte. Und sollte sich ein Blumenrad stark verändert haben, dann bitte auch. Ehemalige Blumenräder bleiben in der Liste, werden aber nach Möglichkeit gekennzeichnet.

Fehler entdeckt?

Bitte melden Sie auch falsche Standorte. Manchmal werden die Blumenräder versetzt, weil sich der Standort als ungünstig erweist. Oder es werden Blumenräder gemeldet, aber der genaue Standort nicht, sodass anhand der Fotos der Standort “erraten” werden muss. 

Kontakt: info@erstes-seebad.de

 

Wie Sie mitmachen können

Das Schöne an der Aktion ist, dass jeder mitmachen kann und es keine Bürokratie gibt. Sie stellen Ihr Blumenrad einfach so auf, dass es den fließenden, ruhenden Verkehr und Radfahrer und Fußgänger einschließlich Rollstuhl oder Kinderwagen nicht behindert. Welche Farbe das Rad hat, wie Sie es dekorieren und was Sie einpflanzen, entscheiden allein Sie. Natürlich dürfen Sie das Rad nicht mit verbotenen Symbolen verzieren oder mit Cannabis oder so bepflanzen.

Es muss kein Zweirad sein

Es muss auch gar kein Fahrrad sein: Es gibt auch einen Rollator und als Beiwerk Gießkannen, Milchkannen und Blumenkübel. Wenn das Moorbad eine Badewanne, das Friedrich-Franz-Palais eine Kutsche und das Grand Hotel einen Badekarren nehmen würden, wäre das vollkommen in Ordnung – solange es nichts behindert. Sie dürfen auch Werbung anbringen, aber das Blumenrad sollte noch zu erkennen sein und die Blumendekoration im Vordergrund stehen. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – machen Sie einfach mit!

Der Bauhof hilft im Notfall

Sollten Sie sich einmal wegen Urlaub oder Krankheit nicht um Ihr Blumenrad kümmern können und keine Hilfe finden, melden Sie sich einfach im Rathaus. Der Bauhof übernimmt dann die Pflege des Blumenrades. Im Einzelfall übernimmt er auch die Pflege komplett, wenn Sie nicht mehr können oder möchten. Wenn Sie ein Blumenrad pflegen wollen, aber kein eigenes aufstellen möchten, melden Sie sich bitte bei der Verwaltung.

Im Winter umdekorieren oder einlagern

Im Winter können Sie das Blumenrad umdekorieren und mit Tannengrün und Adventsdekoration schmücken oder Sie holen es bis zum Saisonbeginn herein. Auch im Schaufenster macht sich ein Blumenrad im Winter noch sehr schön. Sollten Sie keinen Platz haben, kontaktieren Sie bitte das Rathaus. Eine begrenzte Zahl an Blumenrädern kann auch beim Bauhof untergestellt werden.

Das Aufstellen ist unkompliziert

Wenn Sie Ihr Rad aufstellen, kündigen Sie das am Besten im Rathaus an, damit das Ordnungsamt noch einmal schauen kann, ob der Standort gut ist. Wenn Sie Hilfe beim Befestigen brauchen, hilft der Bauhof. Und wenn Sie ein Rad brauchen, hilft das Rathaus ebenfalls.

Hier sind die Kontaktdaten:

Stadtverwaltung Bad Doberan
Maximilian Hoffmann
E-Mail: m.hoffmann@stadt-dbr.de
Telefon: 0173/1743650

 

Infos zur Blumenrad-Aktion

Wie es zu den Blumenrädern kam

Die Idee für die Blumenrad-Aktion kam vom Bürgermeister Jochen Arenz selbst. Der in Düsseldorf aufgewachsene Bürgermeister kennt Blumenräder aus anderen Städten. Denn Blumenräder an sich sind keine Neuerfindung, aber damit eine ganze Stadt zu schmücken, ist ein Novum. Bad Doberan will Blumenradstadt werden. Jochen Arenz äußerte diese Idee unter anderem gegenüber der Gemeinschaft „Wir sind Doberan“. Dort wurde sie sogleich mit Begeisterung aufgenommen. Zunächst waren noch einige rechtliche Details zu klären, denn die Aktion sollte möglichst unkompliziert und unbürokratisch sein. Kaum teilte der Bürgermeister mit, dass genau das möglich ist – ohne Antrag, ohne Gebühren – war kein Halten mehr.

Das erste Blumenrad – inzwischen hat es sich zum Segelboot verwandelt.

Noch vor dem offiziellen Start ging es los: Am 8. April 2019 stellte Anja Schöne das wohl erste Blumenrad vor das Reisebüro am Markt. Zunächst war das noch ein schwarzes Damenrad mit zwei hellen Flechtkörben voller Blumen, angeschlossen am Fahrradständer. „Ohhhhhh!!!!!!!! Geht’s schon los?!?!? 😍“ schrieb eine Teilnehmerin und Anja Schöne antwortete: „Ich hab schon mal angefangen“.

Einen Tag später startete Jochen Arenz im Rathaus den organisatorischen Teil, denn jemand muss sich darum kümmern, dass Fahrräder aus Spenden und Funden zu den Leuten kommen, die mitmachen wollen, aber kein Fahrrad haben. Das Foto von Anja Schönes Blumenrad diente als Muster. Jochen Arenz nutzte eine langweilige Rückfahrt, um einen Termin mit der OSTSEEE-ZEITUNG und Anja Schöne zu vereinbaren, einen Azubi für die Organisation zu gewinnen und mit dem Bauhof Details abzusprechen, damit der die Räder bei Bedarf sichert. Zugleich kontaktierte er mehrere Bau- und Werkhöfe und bat auf Facebook und Instagram um Kellerfunde.

Noch während die Wochenendausgabe der OSTSEE-ZEITUNG in den Briefkästen lag, gingen die ersten Teilnehmer ans Werk und nutzten das Wochenende, um ihre Blumenräder zu gestalten. Claudia Timm präsentierte gleich nach dem OZ-Artikel ihr fertiges gelbes Blumenrad vor dem Schuhhaus „Boock“, Detlef Wegner folgte ein paar Tage später am Kammerhof, auch am Ortsteingang an der Nienhäger Chaussee thronten schon welche, das Meerwerk im Marstall zog mit und dann schossen die Blumenräder wie Pilze aus dem Boden. Viele spenden ihre Fahrräder und wann immer bei Zweirad Harder eines ausrangiert wird, erwartet es ein zweites Leben als Kunstwerk.

Übrigens steht keines der Blumenräder für einen verunglückten Radfahrer!
Weiße Ghosträder kannten wir bis zu dieser Aktion gar nicht. Bei uns stehen weiße Räder, wo ein Radfahrer gar nicht verunglücken kann. Wir kennen auch im ganzen Stadtgebiet keinen Ort, an dem ein Radfahrer gestorben wäre – und hoffen, dass es immer so bleibt!

 

Wie die Aktion zu ihrem Namen kam

Anfang April suchten die Teilnehmer einen Namen für die Aktion. Es kamen schöne Ideen dabei heraus, wie: „Radelnde Gärten“, „Speichen und Grün“, „Blühende Drahtesel“, „Wir sind Doberan präsentiert: Wir pflanzen Grüne Grüße“, „Aktion Blütenbuntes Doberan“, „Blumen mit Rädern“, „Zeit für eine schöne Radpause“, „Kunterbunte Räderstadt“, „Blum up your Bike“, „Doberans Räder blühen auf“, „Doberan rollt Blumen“, „Bad Doberaner Radparade“, „Mein kleiner Drahteselgarten“, „Blumenbunte Bike-Stadt“, „RadisinBlum“ und „Blumenfahrradies“. Viele Namen würden sich für einzelne Blumenräder eignen.

Jochen Arenz fragte Anja Levien von der OZ und sie schlug prägnant „Blumenräder für Bad Doberan“ vor.
Da hatte niemand etwas gegen einzuwenden und so hatte die Aktion von endlich einen Namen.

 

Eine ganze Region macht mit

Inzwischen stehen die Blumenräder auch in Retschow und Stülow, Steffenshagen, Reddelich, Stäbelow, Elmenhorst, Admannshagen-Bargeshagen, Bartenshagen-Parkentin, Börgerende-Rethwisch, Satow, Schwaan, Wischuer-Biendorf, Kühlungsborn und Hohenfelde, wo es schon vor der Aktion ein Blumenrad im Parkweg gab (wie auch in Vorder Bollhagen im Gästehaus “Kleiner Wacholder”). Im Hohenfelder Ortsteil Ivendorf brachte zum Scheunenfest 2019 jeder ein geschmücktes Fahrrad mit, sodass an fast jedem Baum zum Festplatz ein Blumenrad stand. Das Blumenrad an der Bushaltestelle in Ivendorf-Grund wurde gleich stehen gelassen.

Wenn Sie irgendwo ein Blumenrad sehen, machen Sie schnell ein Foto im Querformat und senden es mir mit möglichst genauer Standortangabe!

 

Wie man den Überblick behält

Nach 60 Blumenrädern verlor man im Rathaus doch langsam den Überblick und da ich sowieso alle dokumentieren wollte, erhielt ich die Liste und legte im Juni 2019 mit der Erfassung der Blumenräder los. Da jede Woche neue hinzukommen, war das gar nicht so einfach. Die Lokalredaktion der OSTSEE-ZEITUNG hatte zeitgleich denselben Gedanken und trug mit mehreren Leuten die Blumenräder zusammen. Zwar haben sie nicht alle erwischt, aber dafür acht Kunstwerke, die ich noch nicht hatte. So ging es nach drei Touren Anfang Juli noch einmal zu einer vierten, um die fehlenden einzusammeln. Am 10.07.2019 war die Liste fertig. Und sie wurde und wird selbstverständlich fortgeführt – dazu gibt es mit dem Rathaus einen regelmäßigen gegenseitigen Austausch. Bitte melden auch Sie neue Blumenräder bei mir!

 

Was die Aktion bewirkt

Mehr WIR

Der Bürgermeister äußerte seine Idee in einer Runde aus Mitgliedern der Gemeinschaft „Wir sind Doberan“. Diese Leute waren sofort angetan und machten mit. Das WIR wuchs mit dieser Aktion und auch ohne dieser losen Gemeinschaft anzugehören, fühlen sich immer mehr Menschen der Idee „Wir sind Doberan“ verbunden. Das Gemeinschaftsgefühl wird immer stärker und auch der Zusammenhalt – wenn mal etwas gestohlen oder beschädigt wurde – ist beachtlich.

Mehr Courage

Man hilft sich gegenseitig und macht sich Mut, weiterzumachen. Die Beschädigungen halten sich in Grenzen: Es wurden anfangs einige Dekorationen geklaut, auch ein giftgrüner Sattel wurde gestohlen und ein Blumenrad landete in einer Serie von Vandalismus im Bach. Das blieb zum Glück ein Einzelfall. Einzig das Schild “DROGENKURIER” der Allee-Apotheke gibt es nach mehrmaligem Diebstahl nicht mehr. Es gab auch einige Beschädigungen in den Bepflanzungen, die eher auf Vandalismus, als auf Vögel zurück zu führen sind. Seitdem schauen aber alle genau hin und so wurde auch schon ein Täter auf frischer Tat ertappt, als er ein Vorderrad stehlen wollte. Die Blumenrad-Macher passen gegenseitig auf und das ist inzwischen auch bei Kleptomanen und Frustrierten angekommen. So tragen die Blumenräder sogar noch ein wenig zum guten Sicherheitsgefühl bei. 

Mehr Farbe

Mit ein Grund für den schnellen Erfolg der Aktion ist der Ärger der Bad Doberaner über die konsequente Vernichtung des Stadtgrüns in den letzten Jahrzehnten. Zwar ist Bad Doberan Dank der Lage zwischen den Wäldern, Dank der Wiesen und des Klostergeländes immer noch eine sehr grüne Stadt, aber im Zentrum ist viel Grün zugepflastert worden: Die großen Bäume rund um den Markt und entlang der Neuen Reihe mussten nach der Wiedervereinigung als erstes dran glauben und die großen Bäume in der Goethestraße sind das jüngste Beispiel.

Den Doberanern fällt auf, dass die Stieleiche neben dem Prinzenpalais gefällt wurde und dass am Ärztehaus nur noch ein großer Stamm an den einstigen Baum erinnert – sie nehmen es wahr, dass in der Beethovenstraße Bäume verschwunden sind und befürchten bei jeder Straßensanierung einen “Neuanfang”, wie sie die Aussage des ehemaligen Bauamtsleiters spöttisch zitieren. Statt “Schwartauer Platz” heißt es “gepflasterter Platz vor den Schulen” und der “Alex” hat sogar den Beinamen “Grauer Platz” bekommen.

Mehr Aufenthaltsqualität

Der neue Bürgermeister hat versucht, den Imageschaden zu begrenzen und den Bauhof Blumen auf den Springbrunnenplatz am Alexandrinenplatz pflanzen lassen und das neue Bündnis AMU (Aktiv für Mensch und Umwelt) will sich für einen Rückbau von Pflasterflächen und eine Anlegung von Grünstreifen mit Bäumen einsetzen. Bei den Bürgern stößt das auf Zustimmung und die Blumenräder sind die Antwort des kleinen Mannes auf die großen Versäumnisse bei der Gestaltung der Innenstadt zu einem Ort mit hoher Aufenthaltsqualität. Die Teilnehmer machen ihn durch die Blumenräder wieder ein Stück freundlicher.

Mehr Touristenattraktionen

Für den Tourismus waren die Blumenräder schon nach wenigen Wochen relevant. Gäste haben von der Aktion gehört und wollen die Blumenräder sehen. Da viele in der Innenstadt stehen, zieht die Aktion auch Touristen in die Innenstadt, die sich sonst vielleicht nicht so sehr dafür interessiert haben. Auch gezielte Blumenrad-Touren sind bekannt. 

Mehr Naturschutz

Außer für die Menschen sind die Blumenräder auch für die Insekten gut. Die Bienen finden hier das, was in Städten immer karger wird – den Nektar für unseren Bienenhonig. Zugleich bestäuben sie Dank der Pollen auch unsere Gemüsepflanzen und die Obstbäume. Geht es den Bienen gut, geht es auch den Menschen gut. Und da es den Bienen derzeit tendenziell nicht gut geht, ist jeder noch so kleine Beitrag wichtig, damit sich die Bienen schneller vermehren können, als sie sterben. Unsere Blumen in den Blumenrädern sind so ein Beitrag und der Bürgermeister, der im Wahlkampf auch schon mal einem Imker über die Schulter schaute, ist schon wieder voller Ideen für noch mehr derartige Aktionen.

Weniger Schrott

Nicht zuletzt wird ausrangierten Fahrrädern auf diese Weise ein zweites Leben als Kunstwerk geschenkt. Statt gleich auf dem Müll landen die Blumenräder als Kunst im öffentlichen Raum und verschönern das Stadtbild, vereinigen Menschen und schaffen positive Gefühle. Wenn sie dann irgendwann verschrottet werden, haben sie viel mehr Aufmerksamkeit bekommen, als manch anderes Fahrrad.

Mehr Medienpräsenz

Nicht zuletzt ist Bad Doberan durch diese Aktion in den Medien präsent: Die OSTSEE-ZEITUNG berichtet immer wieder und auch der NDR strahlte eine Sendung aus.

Die Blumenräder in den Medien:

Blumenräder im NDR Nordmagazin: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Bad-Doberan-will-Blumenfahrrad-Stadt-werden,nordmagazin63150.html

Bericht in der OSTSEE-ZEITUNG:
https://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Bad-Doberan/So-verschoenern-die-Staedte-ihr-Ortsbild

Youtube-VIdeo von Mr. Movie:
https://www.youtube.com/watch?v=HSfmzJwnIPc