Der Strand in Heiligendamm: Zugänge, Abschnitte, Wachtürme, Kurtaxe, Qualität

Der Strand von Heiligendamm ist eine Legende. Hier nahm Herzog Friedrich Franz I. sein erstes Bad in der Ostsee und gründete das erste deutsche Seebad. Das war 1793 und seitdem ist aus dem Adelsbad ein nobles Refugium mit Luxushotel und Privaten Residenzen geworden.

Eingebettet zwischen dunklen Wäldern und umgeben von grünen Wiesen und leuchtenden Feldern liegt fernab von Stadt und Straße die Weiße Stadt am Meer. Sie ist das Arkadien des Nordens – ein Paradies, das die Zeiten überlebt hat. Wie schon damals ist das Bad in der See nicht den Wohlhabenden vorbehalten. Professor Vogel wollte, dass alle in den Genuss der heilsamen Wirkung des Meerwassers kommen. Auch Sie können in Heiligendamm baden gehen.

Auf fast drei Kilometern Länge haben Sie die Qual der Wahl. Acht Strandzugänge führen an den Strand und der ist mal breit und feinsandig, mal schmal und steinig, mal vor der bewaldeten Steilküste, mal vor dem Deich und mal direkt vor der Promenade. Manche Strandabschnitte sind bewacht und andere nicht, an manchen gibt es Toiletten und an manchen eine ganze Strandversorgung. Es gibt eine Strandbar, einen Rollstuhlzugang ins Wasser und eine Badeinsel.

Vom FKK-Strand über den Textilstrand bis zum Sportstrand reicht das Angebot, es gibt einen Nichtraucherstrand und auch Hunde haben eigene Strandabschnitte. Strandkörbe, Strandliegen und SUP-Boards können ausgeliehen, Surfen, Kiten und Stand Up Paddeln gelernt werden. Hier fühlt man sich, wie in der Karibik und dort, wie in den Masuren. Der Heiligendammer Strand ist abwechslungsreich und voller historischer Überraschungen. Dieser Guide soll helfen, den Strandbesuch zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

 

 

Überblick: Welcher Strandabschnitt für wen?

Autofahrer haben über die Zugänge A, B, 2, 3, 4, 5 und 6 den kürzesten Weg zum Strand.
Molli- und Busfahrgäste sind am Strandzugang 3 am schnellsten am Strand
Hotelgäste haben direkt am Grand Hotel einen eigenen Zugang (C)
Median-Patienten sind an den Strandzugängen B und 3 am schnellsten am Strand
Rollstuhlfahrer gelangen über den Strandzugang 2 mit einem Strandrolli direkt ins Wasser
Familien lieben die Strandabschnitte am  Zugang A und den rauchfreien Zugängen 2 und 3.
FKK-Fans erreichen über die Strandzugänge A, 5 und 6 den FKK-Strand
Nichtraucher haben zwischen den Strandzugängen 1, 2 und 3 einen rauchfreien Abschnitt
Strandkorb-Liebhaber finden an den Strandzugängen A und 3 Strandkorbvermietungen
Beach-Sportler kommen am Strandzugang 4 voll auf ihre Kosten
Wassersportler finden an den Strandzugängen A und 5 tolle Angebote
Winterbader treffen sich am Strandzugang 4 zum spektakulären Eisbaden
Sparfüchse sparen sich die Kurtaxe an den Strandzugängen A und B
Hunde dürfen an den Hundestränden über die Strandabschnitte A, B und 7 ins Wasser

Ein paar Infos vorweg:

Die Tiernamen dienen der Wiedererkennung der Strandzugänge für Kinder. Die Tiere sind als farbige Piktogramme beidseitig auf den Tafeln am Strandzugang abgebildet und auf Steinen am Bürgersteig bzw. der Straße zu sehen. 

Die westlichen Strandzugänge mit den Buchstaben  A und B liegen an der Steilküste und sind nur über Treppen erreichbar. Der Strand ist hier nicht bewacht und nicht kurtaxpflichtig. Der Strandzugang C gehört zum Grand Hotel. Offiziell haben diese Strandzugänge keine Nummern oder Buchstaben – dies dient hier nur der besseren Unterscheidung. 

Die Strandzugänge 1, 2 und 3 liegen an der befestigten Strandpromenade und sind über Rampen und Treppen zu erreichen. Die Strandzugänge 4, 5, 6 und 7 befinden sich an der Deichpromenade, die aus Seesand besteht und daher nicht gut für alles geeignet ist, was Räder hat. An den Zugängen 4 und 5 gibt es Rampen und Treppen über den Deich, an den Zugängen 6 und 7 ausschließlich Treppen. Von der Deichpromenade zum Strand wiederum stehen nur Treppen zur Verfügung – keine Rampen. Der Bereich von 1 bis 7 ist kurtaxpflichtig. 


Inhalt:

Die Strandzugänge und Strandabschnitte in Heiligendamm
Strandzugang A „Kinderstrand“ (Steilküste, Hundestrand, FKK-Strand (Westen), Textilstrand (Osten), unbewacht)
Strandzugang B „Liegnitzsteg“ (Steilküste, Textilstrand (Westen), Hundestrand (Osten), unbewacht)
Strandzugang C „Grand Hotel“ (Hotelgelände, Textilstrand (Osten), Sportbereich (Westen), bewacht)
Strandzugang 1 „Großherzg Friedrich Franz I.“ (Promenade, Textilstrand, Nichtraucherstrand, bewacht)
Strandzugang 2 „Georg Adolph Demmler“ (Promenade, Textilstrand, Nichtraucherstrand, bewacht)
Strandzugang 3 „Prof. Dr. Samuel Gottlieb Vogel“ (Promenade, Textilstrand, Nichtraucherstrand, Badeinsel, bewacht)
Strandzugang 4 „Großherzog Paul Friedrich“ (Deichpromenade, Textilstrand, Sportstrand, Badeinsel, bewacht)
Strandzugang 5 „Felix Mendelssohn Bartholdy“ (Deichpromenade, Textilstrand, Sportstrand, Badeinsel, (Westen), FKK-Strand (Osten), bewacht)
Strandzugang 6 „Carl Theodor Severin“ (Deichpromenade, FKK-Strand, Badeinsel, bewacht)
Strandzugang 7 “Großherzogin Alexandrine” (Deichpromenade, FKK-Strand (Westen), Textilstrand, Hundestrand (Osten), Badeinsel, bewacht)

Strände rechts und links von Heiligendamm
Informationen für Strandbesucher
Infrastruktur: Strandversorgung, Toiletten, Spielplätze, Bummelmeile
Angebote: Strandkörbe, Sportstrand, Kite, SUP, Eisbaden
Service: Wasserwacht, Kurtaxe, Strandreinigung
Strand: Eigenschaften: Beschaffenheit, Sauberkeit
Wasser: Wasserqualität, Wassertemperatur, Wassertiefe, Gezeiten, Strömungen
Wetter: Blitz-Sonnenbrand, Regen-Überraschung, Sturm-Spektakel
Lebensraum: Quallen, Algen, Fische, Vibrionen
Verbote und Gefahren
Das kommt in die Strandtasche

 

Die Strandzugänge und Strandabschnitte in Heiligendamm

 

Strandzugang A „Kinderstrand“

FKK-Strand (Westen), Textilstrand, Hundestrand (Osten), unbewacht

Beschaffenheit

Meist breiter Sandstrand, stellenweise einige Steine in der Brandung, Waldbach-Mündung, teilweise Packwerk, bewaldete Steilküste, Schatten möglich

Angebote

Gastronomie, Events, Toiletten, Parkplätze
Strandkörbe, Strandliegen, SUP-Verleih

Hinweise

nicht kurtaxpflichtig
nicht barrierefrei (nur steile Treppe)
nicht bewacht
kein Rauchverbot
Grillen, Zelten, Fahrradfahren, Lagerfeuer verboten
Wassersport erlaubt
Hunde nur am Hundestrand erlaubt 

Anfahrt

Biegen Sie zwischen der MEDIAN-Klinik und den Bahnschranken in den Wald ab. Kurz hinter der MEDIAN-Klinik finden Sie auf der linken Seite Parkschein- und Kurtaxautomaten. Die Kurtaxpflicht gilt nicht für die Strandzugänge A und B.

Fahren Sie die Straße bis zum Ende durch. Rechts und links darf in Fahrtrichtung geparkt werden. Eine Wendemöglichkeit besteht am Ende der Straße, sodass Sie auch auf der linken Seite in Fahrtrichtung parken können. Parken Sie unbedingt in Fahrtrichtung – nicht entgegengesetzt und nicht im Winkel zur Straße, sonst droht ein Knöllchen. Wohnmobile dürfen gleich vorn zwischen dem ersten Parkscheinautomaten an der Median-Klinik und dem zweiten am Strandzugang “Liegnitzsteg” stehen. 

Ein Parkscheinautomat befindet sich am Ende der Straße auf der rechten Seite. Wenn Sie weiter vorn parken, finden Sie auch am Strandzugang „Liegnitzsteg“ einen Parkscheinautomaten. Bezahlt werden kann in Bar (mindestens 50 Cent) oder mit der easypark-App. Die Parkgebühren betragen 50 Cent pro Stunde.

Beschreibung

Der Strandabschnitt am Kinderstrand hat einige Nachteile: Man läuft auf Sandwegen vom Auto zur Küstenkante, muss eine steile Treppe hinunter und zu bestimmten Zeiten wirft die Steilküste einen Schatten auf den hinteren Bereich des Strandes. Doch es lohnt sich, denn der Strand liegt außerhalb des frequentierten Ortskerns und ist nicht so bekannt und darum nicht so überlaufen, wie östlich der Seebrücke.

Außerdem ist es hier außer von Norden windgeschützt und trotz der Alleinlage gibt es hier eine sehr gute Strandversorgung und auch Toiletten.

Kinder lieben diesen Strandabschnitt, weil hier der Waldbach einen Strandsee bildet oder sie ihn zu einem aufstauen können. Manchen Vater hält es nicht auf dem Strandtuch, wenn der Sohnemann sich aus Deichbaumeister versucht. Mütter wiederum wissen das flache Wasser des Strandsees zu schätzen, weil selbst Kleinkinder dort direkt vor ihren Augen im Wasser spielen können.

Baden kann man in diesem Bereich sehr gut. Zwar gibt es im Wasser mehr Steine als am Hauptstrand im Osten, aber man läuft nicht auf glitschigen Steinen ins Wasser.

Gleich vor dem DECK wird textil gebadet, auch Strandkörbe und Strandliegen können gemietet werden und wer es sportlich mag, kann sich ein Standup-Paddel mit Brett ausleihen.

Nach Osten hin wird der Strand steiniger und nehmen die Möglichkeiten des Einstiegs in die Brandung ab. Dafür wird es aber auch natürlicher – sogar Wildenten können hier beobachtet werden.

Ein paar Meter westlich des DECK beginnt der FKK-Strand. Er ist fast einen Kilometer lang. An der Grenze nach Wittenbeck befindet sich ein weiterer Hundestrand.

Weitere Informationen

Der Kinderstrand hat seinen Namen aus dem Volksmund. Alte Postkarten zeigen Mütter mit Kindern beim Spaziergang an der Steilküste oder im Sand sitzend. Die Strandversorgung hat eine über hundert Jahre alte Tradition. Schon zu Zeiten der Herzöge gab es hier einen kleinen Imbiss, in den 1920ern eröffnete Alwis Ludwig hier das Café „Zum Gespensterwald“.

Dieses überdauerte sogar mit Erweiterungen die DDR. Nach der Wiedervereinigung entstand ein neues Gebäude und nach einem Betreiberwechsel eine richtige Strandoase mit Theke, Lounge, Strandkorb- und SUP-Verleih. Die Imbissangebote sind in der Zubereitung und Darbietung anders, als man es von einem Imbiss erwartet und die DECK-Partys auf der Steilküste im Sonnenuntergang legendär.

Auf der Steilküste erinnert eine Gedenktafel an den ersten deutschen Wasserflugzeugwettbewerb, der vor Heiligendamm stattfand.

340 Meter südlich des DECK liegt der Spiegelsee, der durch den Waldbach gespeist wird. Hier fand Rainer Maria Rilke nach einem Burnout seine Inspiration wieder und schrieb das Gedicht „Hinter schuldlosen Bäumen“.

Unmittelbar vor dem DECK befindet sich ein Hügel, der auch das Ende der Straße bildet. Hier stand 1938 die Bauhütte für die „Adolf-Hitler-Schule“.

Der Grundstein ohne Kapsel befindet sich etwa 350 Meter westlich vom DECK. Wenn Sie den Wald durchqueren, werden Sie immer wieder durch Senken laufen.

 

Das sind die Baugruben der nie gebauten NAPOLA Heiligendamm. Der heute die Baustelle der Eliteschule überdeckende Wald wurde erst in den 1960er Jahren angelegt.

Im Wald verstreut gibt es über 20 Bombenkrater, die bei einem Notabwurf eines RAF-Bombers auf der Flucht vor deutschen Jägern 1942 entstanden sind.

Vorheriger Strandabschnitt:
Strände rechts und links von Heiligendamm
Nächster Strandabschnitt:
Strandzugang B „Liegnitzsteg“ (Textilstrand (Westen), Hundestrand (Osten), unbewacht)
Übersicht aller Strandabschnitte

Informationen für Strandbesucher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.