Kommentar: Ehm-Welk-Haus, öffne dich!

Kommentar zum Artikel Hauptausschuss gegen Mehrausgaben für das Ehm-Welk-Haus

Klar ist, dass Touristenmagnete Förderung brauchen, denn mit ihnen verdient die mecklenburgische Kleinstadt Geld. Klar ist auch, dass das Ehm-Welk-Haus da niemals heran kommen wird, denn Welk ist nicht Goethe und Goethe war dummerweise auch nie hier und sein Schwager reicht nicht aus. Eine Chance wäre vielleicht, das Ehm-Welk-Haus zur Erinnerungs- und Erlebnisstätte aller mecklenburgischen Dichter und Autoren zu machen, also auch Fritz Reuter und Rudolf Tarnow thematisch ins Ehm-Welk-Haus zu holen und auch all die anderen, deren Namen man nicht unbedingt mit Literatur verbindet.

Apropos verbinden: Die vielen kleinen neuen Autoren und Autorinnen unserer Gegenwart, wie Carola Herbst sind auf eine Plattform angewiesen, auf der sie ihre Werke an den Mann und die Frau bringen. Autorenlesungen, Buchvorstellungen mit Verkauf, Literaturnachmittage und Podiumsdiskussionen wären ein guter Anfang, aber auch Bildungsangebote, die nicht mit den Dichtern selbst zu tun haben, sondern ihr Können weiter geben – nämlich Schreiben und Dichten – wären sehr interessant. Wenn man im Ehm-Welk-Haus lernen könnte, wie man eine Kurzgeschichte schreibt oder für einen Roman recherchiert oder wie das mit dem Lektor und dem Verlag funktioniert und was man als angehender Autor rechtlich und wirtschaftlich alles beachten muss, dann würde das ganz neue Klientel anlocken.

Und wenn man dann Verlage ins Boot holt, die ja letztlich von Nachwuchs-Autoren profitieren, dann würde auch der eine oder andere Euro für das Ehm-Welk-Haus übrig bleiben. Mit dem gemütlichen Freundeskreis-Kaffeeklatsch im Garten hat das freilich nichts zu tun, aber dafür würde auch noch Zeit bleiben, denn die eben genannten Angebote sind ja erst im Herbst, Winter und Frühling interessant.

Das wäre dann die Öffnung, von der Lex & Co. immer wieder reden, ohne dabei vielleicht konkrete Beispiele vor Augen zu haben, sondern nur das Gefühl, dass da ungenutztes Potenzial auf Entdeckung wartet.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.