Besucherzentrum Kloster Doberan

Das Besucherzentrum des Klosters Doberan wurde 2017 im ehemaligen Marstall der Alten Vogtei eröffnet. Der einstige Pferdestall beherbergt heute eine Ausstellung, dessen Herzstück das Modell des Klosters in seiner ursprünglichen Form ist. Weiterhin werden Bilder der Legenden von Doberan, den Heiligen Damm und dem Hostienwunder ausgestellt, die Regeln den Heiligen Benedikt dargestellt und die Bekleidung der Zisterzienser gezeigt. 

Darüber hinaus gibt es viele Informationsmaterialien rund um den Urlaub in Bad Doberan-Heiligendamm zum Mitnehmen und Bücher über das Kloster und Münster zum Erwerb. Während der Öffnungszeiten steht ein fachkundiger Mitarbeiter für Fragen und Erklärungen zur Verfügung. Betreut wird das Besucherzentrum vom Verein der Freunde und Förderer des Klosters Doberan und Der Eintritt ist kostenlos.

Nebenan laden die Töpferei Winkler, der Happyness-Shop des MEERWERK, der Laden „Drei Haselnüsse“, das Café im Torhaus und der Bad Doberaner Klosterladen zum Verweilen ein. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich das Stadt- und Bädermuseum mit dem Museumsgarten, das Doberaner Münster mit dem Beinhaus, das Kornhaus mit Café, Jugendkunstschule und Freizeitangeboten, die Backhausmühle mit dem Mühlenrad, das Gemeindehaus des Klosters mit dem Gemeindegarten, der Bachgarten mit der Festwiese, Bächen und Teichen, der Mönchsfriedhof und Neue Friedhof, die Klosterherberge mit dem Kräutergarten, der Stall mit dem Garten der Suppenküche, ein Spielplatz, ein Bolzplatz und ein Trimm-Dich-Pfad sowie verschiedene Informationstafeln zur Flora und Fauna, dem Wirken der Zisterzienser, dem Besuch Felix Mendelssohn-Bartholdys samt einem Pfad mit seinen Zeichnungen. Umgeben ist das 2 Hektar große Areal von einer 1400 Meter langen Klostermauer.

 

Aktuell hat das Besucherzentrum des Klosters an jedem Sonntag von 12 bis 15 Uhr geöffnet. 

Die Adresse lautet: Klosterstraße 1c, 18209 Bad Doberan.

Sie erreichen das Besucherzentrum von der Beethovenstraße aus rechts am Torhaus vorbei (auf dem Hof befindet sich auch die WIG) und vom Klostergelände aus über den Weg vom Kornhaus vorbei an der Wirtschaftsruine mit der Backhausmühle. Der langgestreckte Marstall ist von der Ruine aus nicht zu übersehen. 

Parken können Sie kostenfrei direkt hinter der Ruine oder entlang der Klosterstraße oder gegen Gebühr auf dem Münster-Parkplatz, den Sie direkt von der Bundesstraße aus durch das weiße Tor in der Klostermauer neben dem Münster erreichen. Hier können auch Busse parken und befindet sich die öffentliche Toilette.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.