Veranstaltungen

Buntes Fest im Garten des Möckelhauses (Presseinfo Stadt- und Bädermuseum)

Anlässlich des „Internationalen Museumstages“ am 15. Mai 2022 waren viele Museen und Ausstellungen im Land für die Besucher geöffnet. Im Stadt- und Bädermuseum „Möckelhaus“ in Bad Doberan wurde ein buntes Fest im Museumsgarten gefeiert.

Passend zur Ausstellung „Leidenschaft. Gemeinschaft. Freundschaft – Doberaner Vereine stellen sich vor“ waren verschiedene Vereine an diesem Tag im Garten des Museums vertreten und stellten sich mit kleinen Ständen den Besuchern vor.

Am frühen Sonntagmorgen wurden die letzten Vorbereitungen für das Fest getroffen: Tische aufgestellt, Luftballons befestigt, der Grill angefeuert. Um 11 Uhr war es soweit und der Lehrerchor Bad Doberan läutete das Fest mit bekannten Liedern ein.  Bei strahlendem Sonnenschein sorgten sie sofort für gute Stimmung.

Schon von weitem konnte man das historische Feuerwehrfahrzeug des Feuerwehrvereins sehen. Viele große und kleine neugierige Besucher erhielten die Möglichkeit, sich alles anzusehen und zeigen zu lassen. Mitglieder des Vereins standen für Fragen bereit.

An diesem Tag reihte sich ein Highlight an das andere. Mittags zeigten die Seesternchen des Doberaner Karnevalklubs DKK `88 ihr Können und der Männerchor mischte sich mit Schärpe und Zylinder unter die Besucher. Sie repräsentierten einen kleinen Teil des beachtlichen Vereinsprogramms.

Das Museum konnte kostenfrei besichtigt werden und viele nutzten im Laufe des Tages die Gelegenheit, an einer Führung durch das Möckelhaus teilzunehmen.

Am Stand des Sammlervereins Hansephil e.V. erfuhr man Wissenswertes zur Philatelie, der Herausforderung und Leidenschaft des Briefmarkensammelns und welche Faszination die Raumfahrt auf die Mitglieder ausübt, die in ihrem langen Vereinsleben schon viel erreicht haben. Die Frauen von „Fritied-Pötterie“ zeigten an ausgewählten Keramiken ihr Talent bei der Bearbeitung von Ton und beeindruckten damit so manchen Besucher. Eine ganze Stunde lang konnte man Claudius Voelker an der Gitarre lauschen, der einen kleinen Teil aus seinem umfangreichen Repertoire zum Besten gab.

Wer nach so vielen Eindrücken hungrig wurde, für den war gesorgt: es wurde gegrillt und auch kühle Getränke standen bereit. Die Schüler der elften Klassen des Gymnasiums sammelten mit einem Kuchenbasar Geld für den Abiball im nächsten Jahr. Gut gelaunt und motiviert schenkten sie den ganzen Tag Kaffee und Kuchen an die Gäste aus.

Die Schüler der Kreismusikschule spielten am Nachmittag ein kleines, klassisches Programm auf Streichinstrumenten. Dabei überzeugten sie sowohl solo als auch im Ensemble und faszinierten mit ihrem Können an Violine und Cello. Anschließend gab es die Möglichkeit, sich einer kurzen Führung über das Klostergelände anzuschließen.

Die beiden Gästeführer Annemarie Hermann und Peter Becker besuchten das Fest in Tracht und waren ein besonderer Hingucker. Jeden Freitag brechen die Gästeführer von der Tourist-Information in der Mollistraße um 11 Uhr zu einer einer Stadtführung auf. Von dem Rundgang zurückgekehrt, ließ Frau Hermann das Fest mit einigen plattdeutschen Liedern ausklingen.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.