aktuell

Eine neue Ära: Historisches Anbaden jetzt mit Paul Friedrich und Alexandrine

Nachdem das Anbaden 2020 ausfallen und 2021 auf den September verschoben werden musste, beginnt in diesem Jahr eine neue Ära. Großherzog Friedrich Franz I. übergibt die Regentschaft seinem Nachfolger.

Alles begann 2004- Der NDR wollte einen Beitrag über das gerade ein Jahr zuvor eröffnete Grand Hotel Heiligendamm produzieren und dafür Leute in historischen Kostümen haben. Der humorvolle Doberaner Lehrer Frank Pieplow sprang für die Kamera kostümiert in die kalten Fluten. Alle hatten den Gedanken, das zur Tradition werden zu lassen und tatsächlich wurde aus der kleinen Truppe eine Initiativgruppe mit heute über 20 Mitgliedern. Das Anbaden wurde zum festen Bestandteil des Wasserfestes AQUAnostra und spielte auch dann noch weiter, wenn das Wasserfest hin und wieder mal ausfiel. 

Die IG veranstaltete alles auf eigene Kosten. Das Kostüm des Großherzogs Friedrich Franz I. wurde extra von einer Wismarer Uniformschneiderin angefertigt. Der Schauspieler braucht eine halbe Stunde, um sich zu kleiden. 

Die Figur des Großherzogs Friedrich Franz I. wurde zunächst bis 2008 von Frank Pieplow weiter gespielt, bevor dann 2009 bei der Table d’hôte erstmals Hans-Peter Hahn in die Rolle des Landesvaters schlüpfte. An seiner Seite gab es alte und neue Gesichter.

Die bekanntesten Charaktere sind neben Hahn selbst der Hof- und Leibarzt Professor Dr. Samuel Gottlieb Vogel, gespielt von Dr. Peter Kupatz und der Amtshauptmann Hundt, dem seine Durchlaucht seinerzeit gern Streiche spielte, verkörpert durch den ehemaligen Bürgermeister Hartmut Polzin. Außerdem Landesforstmeister Eggers, gespielt vom durch seinen markanten Bart bekannten Karsten Allwardt und der ehemalige Bauamtsleiter Norbert Saß passend in der Rolle des Bauconducteurs Carl Theodor Severin.

Später bekamen auch weitere Statisten Sprechrollen. Der Lehrer und Historiker Helge Rehwaldt spielte den Hofschreiber. Begleitet wurde die Gesellschaft durch mehrere illustre Gäste – Baroninnen, Grafen und Gelehrte. 

Abgerundet wurde das Spektakel durch Gesangseinlagen, Tanzaufführungen, Akrobatik, Modenschauen und gespielte, aber sich wirklich zugetragene Anekdoten. Immer mit dabei waren die Feuerwehr, der Männerchor, das Blasorchester und viele Ehrenamtliche. Wie es in einer kleinen Stadt so ist, gehörten manche gleich mehreren der Gruppen an und mussten sich an diesem Tag für eine entscheiden.

 

Dann gab es da noch die Rolle des Erbgroßherzogs. Sie spielte am Anfang eine Nebenrolle. Natürlich mussten Prinz Paul Friedrich von Mecklenburg und Prinzessin Alexandrine von Preußen in einem Historienspiel von 1825 recht frisch vermählt dabei sein. Auf dem Kamp wurde die Prinzessin auch als Assistentin für Klamauk ausgewählt. Der Erbprinz blieb dabei vornehm im Hintergrund.

 

Vor ein paar Jahren übernahm dann Hannes Roggelin die Rolle des Erbgroßherzogs. Die Frauen an seiner Seite wechselten. Zuerst begleitete Lydia Bierstedt ihn, aktuell spielt Katja Kleiminger die Rolle der Alexandrine von Preußen.

Bis 2018 fiel fast kein Anbaden aus. Dann spielte zweimal das Wetter verrückt, 2020 kam Corona dazwischen und 2021 musste man aus demselben Grund das Event verschieben. Man legte es auf September und feierte das „Abbaden“. Und einen Abschied. 

Großherzog Friedrich Franz I. erlebte 2021 einen Schwächeanfall und dankte ab. Hintergrund sind Gottlob keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme und der Schwächeanfall war natürlich nur sehr gut gespielt. Aber Hans-Peter Hahn ist in dem Jahr 80 Jahre alt geworden, Vogel-Darsteller Kupatz 70 und Hundt-Darsteller Polzin 60. Sie wollen in der Gruppe bleiben, aber ihre aktiven Rollen abgeben. Helge Rehwaldt alias  Stadtschreiber ist hingegen verstorben. 

Der neue Großherzog wird – historisch korrekt – Paul Friedrich. Hannes Roggelin spielt diese Rolle weiterhin und auch Katja Kleiminger bleibt Alexandrine. Der Badearzt Kupatz wird ersetzt durch den auch schon zuvor in Sprechrollen aktiven Arzt Dr. Nils Akkermann. Der spielt aber nicht mehr den „Chirurgus Akkermann“, sondern den Badearzt Dr. Theodor Kortüm. Es gibt auch neue Gesichter.

Das alles bedingt allerdings, dass die ganze Geschichte auch in einer anderen Zeit spielt: Ein Jahrzehnt später – anno 1837.

 

Wie war es wirklich?

Großherzog Friedrich Franz I. dankte in Wirklichkeit nicht ab. Der am 10.12.1756 geborene älteste Sohn von Erbprinz Ludwig von Mecklenburg (1725-1778) und Prinzessin Charlotte Sophie von Sachsen-Coburg-Saalfeld (1731-1810) wurde am 24.04.1785 Herzog. Sein Onkel Adolf Friedrich war kinderlos, darum ging der Thron an ihn. Beim Wiener Kongress 1815 verlieh man ihm im Zuge der Rangerhöhung aller deutschen Oberhäupter den Titel des Großherzogs.

Friedrich Franz I. war verheiratet mit Prinzessin Luise von Sachsen-Gotha-Altenburg (1756-1808) und hatte sechs eheliche Kinder (und mindestens 15 außereheliche). Sein Thronfolger war sein ältester Sohn Friedrich Ludwig. Der jedoch starb 1819 noch weit vor seinem Vater.

 

Als Großherzog Friedrich Franz I. am 1. Februar 1837 in Ludwigslust im Alter von 81 Jahren aus einem ungewöhnlich langen Leben schied, war sein Sohn schon seit 18 Jahren tot.

Er hatte aber selbst mit vier Frauen auch Kinder hinterlassen. Aus der ersten Ehe mit Großfürstin Helena Pawlowna Romanowa (1784-1803) ging am 15.09.1800 Paul Friedrich hervor. Gleich das erste Kind war also der Thronfolger des Thronfolgers, der nie den Thron bestieg.

Als sein Großvater Friedrich Franz I. starb, war Paul Friedrich 36 Jahre alt, also 7 Jahre älter, als sein Großvater zur Thronbesteigung. Alexandrine war drei Jahre jünger, als Paul Friedrich.

 

Die Besetzung der Schauspieler ist also nahe dran und auch das Jahr ist plausibel.
Nur der Grund für den Wechsel auf dem Thron ist weit von der Geschichte entfern. Gott sei Dank!   

Es ist auch richtig, dass so viele Leute gehen. Der Großherzog, der Badearzt, der Baumeister – sie sind alle nacheinander verstorben. Es war also auch damals schon eine neue Ära mit neuen Gesichtern. 

In diesem Jahr wird es weniger Sprechen und mehr Spaß geben – professionell begleitet und auch auf dem Wasser mehr präsent.

Das Programm gibt es hier: Historisches Anbaden an der Seebrücke Heiligendamm (18.06.2022)

Geben Sie uns die Ehre!

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.