Grand Hotel Heiligendamm

Das Grand Hotel Heiligendamm ist ein 5-Sterne-Hotel direkt an der Ostsee im Ortsteil Heiligendamm. Das historische Ensemble verteilt sich über sechs Häuser mit 181 Zimmern, davon 61 Suiten. Es gibt zwei Restaurants drei feste und zwei saisonale Bars, eine Lobby und eine Bibliothek. Auf über 3000 qm werden SPA und Sport geboten, unter anderem mit einem großen Außenpool. Das Hotel verfügt sogar über ein eigenes Kinderhaus und einen Teenager-Club.

Das Grand Hotel gehört zur Selektion Deutscher Luxushotels, zur Global Hotel Alliance und zu den Leading Hotels oft he World. Ein Jahr nach der Eröffnung erhielt es 2004 den MIPIM-Award als schönstes Hotel der Welt. Heute wirbt man mit den „Deutschen Hamptons“ und dem „Place to be“.

Im Grand Hotel finden hochkarätige Kulturveranstaltungen statt. Lesungen, Vorträge und Musik gehören zum festen Programm. Besonders herausragend sind die Konzerte der „Carte Blanche für die hmt“ und die Lesungen mit Martin Suter und Benjamin Stuckrad-Barre. Zu den Gästen gehören viele Prominente und auch Filme, wie „Kreuzfahrt ins Glück“ wurden im Grand Hotel gedreht.

Die Gesichte des Grand Hotels geht auf das Jahr 1793 zurück, als Herzog Friedrich Franz I von Mecklenburg-Schwerin das erste deutsche Seebad gründete und in der Folge verschiedene Gebäude errichten ließ. Als „Grand Hotel“ fungiert das Haus seit 1873, als das gleichnamige neue Logierhaus in Betrieb ging.

Von 1945 bis 1997 war in den Gebäuden ein Kurbetrieb eingerichtet, bis 1989 in staatlicher Hand, danach als Ostseeklinik GmbH. 1997 wurde das Ensemble an die FUNDUS-Gruppe von Anno August Jagdfeld verkauft, der mit Hilfe von über 1900 Anlegern des FUNDUS Fonds Nr. 34 die sechs Gebäude originalgetreu sanierte. Im Mai 2003 eröffnete das Grand Hotel Heiligendamm wieder, bis 2009 wurde es von der Kempinski-Gruppe gemanaged, danach in Eigenregie.

Im Februar 2012 musste Jagdfeld für den Fonds und damit auch das Hotel Insolvenz anmelden. Am 1. August 2013 übernahm Paul Morzynski das Grand Hotel und betreibt es seitdem in Eigenregie. Das Hotel hat über 200 Mitarbeiter und wird gemeinschaftlich mit dem auch Morzynski gehörenden Hotel Prinzen-Palais Bad Doberan verwaltet. Die Villen neben dem Hotel gehören nicht zum Hotel, sondern sind bzw. werden Eigentumswohnungen mit Hotelservice. Sie gehören weiterhin zur Jagdfeld-Gruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.