Liegnitzsteg (Strandzugang und Steg über das Packwerk)

Standort:
Strand
54°08’40.7″N 11°50’12.6″E (heutiger Steg)
54°08’38.1″N 11°49’57.0″E (Strandzugang)

Bauzeit: 2003 (Steg), 2009 (Strandzugang)

Beschreibung:

Der Name „Liegnitzsteg“ bezog sich ursprünglich auf einen kleinen Holzsteg, der westlich des Alexandrinencottages in die Ostsee ragte. Auf der Karte hat er die Nummer 24.

Strandtreppe und Steg (Urheber unbekannt)

Auguste Fürstin von Liegnitz hatte ihn sich bauen lassen, um sich auf ihm aufzuhalten. Dieser Steg ging spätestens bei der Sturmflut von 1872 verloren.

Küstenschutzmauer ohne Packwerk (Urheber unbekannt, evtl. A. Beckmann)

Auch der Steg über das Packwerk wird “Liegnitzsteg” genannt. Ursprünglich konnte man unter dem Alexandrinencottage am Strand entlang laufen. Durch die Abtragung des Strandes reicht das Wasser seit Jahren bis an das Packwerk heran, das den Sockel der Küstenschutzmauer schützt. 

Liegnitzsteg ca. 2009

Die EntwicklungsCompagnie Heiligendamm verpflichtete sich, einen Steg über das unpassierbare Packwerk unterhalb des Alexandrinencottages zu bauen, weil sie den bisher öffentlich genutzten, aber an sie mitverkauften Weg oben auf der Steilküste schließen wollte.

Liegnitzsteg 2018

Der Steg wurde 2003 fertig gestellt, musste 2012 wegen Schäden gesperrt werden, wurde dann 2014 repariert, 2018 durch zwei Ostseesturmhochwasser erneut beschädigt und wieder repariert.

Es war vorgesehen, den Steg zu verlängern. Eine Variante war ein Anschluss an die bestehende Treppe des Strandzugangs B und die Seebrücke. Diese Variante wurde aufgegeben. Eine zweite Variante war ein Anbau von Rampen, die schräg vom Wasser weg zeigen. Dieser Plan wurde nicht weiter verfolgt. Auch das Vorhaben, die Rampe länger neu aufzubauen und höher zu setzen, wurde nicht verfolgt.

Als man 2009 einen vorhandenen getrampelten Strandzugang von der Steilküste zum Strand hinab fest ausbaute, nannte man ihn ebenfalls „Liegnitzsteg“ – eigentlich heißt es “Liegnitzweg”.

Der Zugang sollte dem Bauhof die Pflege des Strandes mit Fahrzeugen ermöglichen. Das ist allerdings nicht so einfach, wie man sich das vorgestellt hat, weil der Fuß der Rampe mit einem Packwerk geschützt werden muss. Angler fahren aber gern mit ihren Booten hier zu Wasser.

Der Zugang besteht aus einer Rampe für den Bauhof und einer Treppe, die über eine Plattform nach Osten ausgerichtet ist. Es war vorgesehen, hier eine Verbindung zum Steg zu schaffen. Das wurde aber aufgegeben, nachdem die Forst und das StALU auf die Anfälligkeit und damit verbundenen Kosten hinwiesen. 

 

Hinweis:
- In dieser öffentlichen Gebäudedatenbank sind Daten aus verschiedenen Büchern, Archiven, Sammlungen und Zeitungen privat vom Autor zusammengetragen. Wenn Sie weitere Informationen oder Korrekturen haben, hinterlassen Sie bitte gern einen Kommentar!
- Die verwendeten Bilder ohne Kennzeichnung sind eigene Bilder des Autors. Alle anderen Bilder unterliegen den Rechten der genannten Urheber. Bilder von Rechteinhabern, von denen bekannt ist, dass sie gegen die Verwendung von Bildern sind, werden grundsätzlich nicht veröffentlicht. Viele Bilder stammen aus dem Archiv der EntwicklungsCompagnie Heiligendamm, in dem auch die Archive von Beckmann und Rochow eingeflossen sind. Die meisten anderen Bilder sind überwiegend privat übermittelt worden. Oft fehlt die Rückseite und manchmal sind es auch nur Ausschnitte. Leider ist es bei einigen wenigen Bildern deshalb nicht gelungen, den Urheber ausfindig zu machen. Für die Veranschaulichung ist es aber wichtig, dass sie gezeigt werden. Wenn Sie Hinweise haben, teilen Sie diese bitte mit!
- Sollte ein Bild unbeabsichtigt Ihre Rechte berühren und entfernt werden müssen, genügt eine kurze Mitteilung und es wird entfernt. Gern wird aber auch der Urheber genannt und verlinkt. Das wäre allerdings sehr bedauerlich. Mit den Bildern wird kein Geld verdient und die Seite deckt nur die Kosten für das Hosting und die Aufwendungen für die Recherchen und Archivkosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.