Von der Ostsee ins Erzgebirge: Urlauberin bringt Blumenrad-Idee nach Thalheim

Die Doberaner Blumenräder haben längst die Hundertermarke geknackt und auch in der Region sind schon mehr als zwei Dutzend blumenverzierte Fahrräder, Dreiräder und lustig in Szene gesetzte Blumenradfantasien zu finden. Doch bekannt sind die Blumenräder Dank sozialer Netzwerke längst schon in den Niederlanden, in Polen, Russland und im englischen Sprachraum.

Im 500 Kilometer entfernten Thalheim im Erzgebirge redet man nicht nur über die Doberaner Blumenräder, sondern lässt sich von der Idee inspirieren. Und das kam so: Die Thalheimerin Grit Köhler stieß im OstseeUrlaub auf die Doberaner Blumenräder und war so begeistert, dass sie zuhause davon erzählte. Und zwar nicht nur in den heimischen vier Wänden, sondern auch im Rathaus. Dort war man von der Idee begeistert und schon bald standen in Thalheim die ersten Blumenräder.

Die FREIE PRESSE berichtete von der Thalheimer Aktion und telefonierte mit dem Bad Doberaner Bürgermeister Jochen Arenz, von dem die Idee der Blumenräder für Bad Doberan stammt. Der machte den Thalheimern Mut, denn in Bad Doberan verschönern die Blumenräder nicht nur das Stadtbild, sondern verbinden auch die Menschen. Außerdem kommen inzwischen Touristen nur wegen der Blumenräder.

Ob Thalheim auch 100 Blumenräder schafft, bezweifelt man in der Stadt mit knapp 7100 Einwohnern noch, aber vielleicht steckt die Drei-Tannen-Stadt ja auch eine ganze Region an. Schließlich stehen auch bei uns allein im 900-Einwohner-Dorf Reddelich schon über 10 Blumenräder.

Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Blumenrad-Aktion in Thalheim und Umgebung entwickelt.

Bild: Ausschnitt aus der Facebook-Seite der Stadt Thalheim/Erzgebirge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.