Wohnblöcke Adolf-Kortüm-Straße

Standort:
Adolf-Kortüm-Str. 1-6
54°08’21.7″N 11°50’17.7″E

Bauzeit: 1980

Beschreibung:

Die Wohnblöcke sind Teil eines Erweiterungsplanes aus dem Jahr 1978. Sie sind 1980 in Plattenbauweise entstanden. In beiden gab es 24 Wohneinheiten.

Die meisten Wohnungen hatten drei Zimmer und waren für die in Heiligendamm tätigen Mitarbeitern des Sanatoriums, der Forst, der Wasserwirtschaft und der Infrastruktur vor Ort vorgesehen. Damit konnten sie vor Ort wohnen.

Die Wohnblöcke wurden ca. 2003 um ein Staffelgeschoss erhöht und die Wohnungen von der DKB vermarktet. Die Jagdfeld-Gruppe kaufte einen Teil der Wohnungen als Mitarbeiterwohnungen. 2021 wird ein Fahrstuhl angebaut und die 12 Penthousewohnungen über Nordic Immo Expert neu vermarktet. Die Preise liegen zwischen 300.000 und 384.000 Euro.

Heute gibt es überwiegend Eigentumswohnungen in den beiden Blöcken, aber auch Mietwohnungen. Verwaltet werden sie durch die TAG Immobilien.

 

Hinweis:
- In dieser öffentlichen Gebäudedatenbank sind Daten aus verschiedenen Büchern, Archiven, Sammlungen und Zeitungen privat vom Autor zusammengetragen. Wenn Sie weitere Informationen oder Korrekturen haben, hinterlassen Sie bitte gern einen Kommentar!
- Die verwendeten Bilder ohne Kennzeichnung sind eigene Bilder des Autors. Alle anderen Bilder unterliegen den Rechten der genannten Urheber. Bilder von Rechteinhabern, von denen bekannt ist, dass sie gegen die Verwendung von Bildern sind, werden grundsätzlich nicht veröffentlicht. Viele Bilder stammen aus dem Archiv der EntwicklungsCompagnie Heiligendamm, in dem auch die Archive von Beckmann und Rochow eingeflossen sind. Die meisten anderen Bilder sind überwiegend privat übermittelt worden. Oft fehlt die Rückseite und manchmal sind es auch nur Ausschnitte. Leider ist es bei einigen wenigen Bildern deshalb nicht gelungen, den Urheber ausfindig zu machen. Für die Veranschaulichung ist es aber wichtig, dass sie gezeigt werden. Wenn Sie Hinweise haben, teilen Sie diese bitte mit!
- Sollte ein Bild unbeabsichtigt Ihre Rechte berühren und entfernt werden müssen, genügt eine kurze Mitteilung und es wird entfernt. Gern wird aber auch der Urheber genannt und verlinkt. Das wäre allerdings sehr bedauerlich. Mit den Bildern wird kein Geld verdient und die Seite deckt nur die Kosten für das Hosting und die Aufwendungen für die Recherchen und Archivkosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.