Nachrichten

Die Seebäder und ihre Suche nach Alleinstellungsmerkmalen

Die Entwürfe für eine Erlebnisseebrücke in Kühlungsborn wurden mit einem oft benutzten Attribut charakterisiert: „Das wäre ein Alleinstellungsmerkmal“. Was ist das eigentlich? Man bezeichnet damit etwas, das einen Ort aus der Masse ähnlicher Orte hervor hebt. Das kann ein Objekt sein, wie ein besonderes Bauwerk. Mit dem Binzer Ortsteil Prora verbindet man z.B. den „Koloss“ und mit Sellin und Ahlbeck deren Seebrücken. Auch historische Gebäude, Yachthäfen, Golfplätze und Promenaden zählen dazu. Natur und Landschaft kann auch ein Alleinstellungsmerkmal sein: Berge, große Seen, das Meer und Nationalparks. Eigenschaften sind ebenso Alleinstellungsmerkmale: Husum ist die graue Stadt am Meer, Kühlungsborn die grüne und Heiligendamm – wenn auch ein Ortsteil – die weiße. Hier ist das Grand Hotel ein bauliches Alleinstellungsmerkmal und die Perlenkette, deren Verfall ein gutes Beispiel für „schlechte“ Alleinstellungsmerkmale ist. Bekannter sind Biele- und Bitterfeld, denen man bestimmt zu Unrecht jede Menge negative Eigenschaften zuschreibt. Hat Kühlungsborn denn gar kein Alleinstellungsmerkmal? Die Internetseite wirbt mit dem Charme der „guten alten Zeit“, Natur, Meer und der Flaniermeile. Als Sehenswürdigkeiten werden Bäderarchitektur, Seebrücke, Strand und Promenade, Molli, Kunsthalle, Leucht- und Grenzturm hervor gehoben. Das klingt wirklich nach Luft nach oben. Nebenan Heiligendamm wirbt damit, ältestes deutsches Seebad zu sein und der G8-Gipfel klebt am Image. Der ist Vergangenheit – was macht Heiligendamm heute und in Zukunft mindestens so besonders, wie alle Seebäder nach ihm – eher mehr? Die Antwort darauf sucht Bad Doberan selbst noch. Auch Börgerende muss sich fragen, was den Ortsteil von den Badeorten ringsum abhebt. Die Masse und Dichte an Fewo ist zumindest kein positives Alleinstellungsmerkmal. Obgleich auch Nienhagen ganz gut ohne „Hit“ auskommt. Hier sind es wohl der Ort und seine Lage, die für das ausreichen, was die Gemeinde will. Ebenso in Rerik, wo man zwar Potenzial für ein Alleinstellungsmerkmal hat, es aber nicht nutzen kann. So kommt es, dass wenn man in die Ferne reist, die Leute dort nur Warnemünde kennen. Wegen der vielen Schiffe. Und weil da immer was los ist. Rings um Warnemünde gibt es kaum Schiffe – und ist also nicht viel los?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.