Nachrichten

Festwoche war ein voller Erfolg

Gleich vier Ereignisse gibt es zu feiern: Das Torhaus wird 250 Jahre alt und der Weiße Pavillon 200 Jahre, das Grand Hotel feiert 10 Jahre Wiedereröffnung und die Gründung Heiligendamms jährt sich zum 220. Mal. Für die Stadt war das Ende vergangenen Jahres Grund genug, für das Jahr 2013 etwas Großes zu planen. Trotz der knappen Zeit ist es der Touristinformation zusammen mit 30 Kooperations-Partnern von Hotels und Gaststätten über Kurkliniken, Unternehmen, Tourismusverbände, Vereine und Freundeskreise, die Kreismusikschule und den Landkreis gelungen, eine Festwoche mit über 70 Veranstaltungen auf die Beine zu stellen. Kurdirektorin Kerstin Morgenroth lobt die gute Zusammenarbeit mit den ihr zufolge sehr zuverlässigen Partnern, die an der Organisation und Durchführung beteiligt waren, teilweise selbst Personal einbrachten und finanziell halfen. Sie lobt aber auch die Geschäftsleute, die mit geschmückten Schaufenstern, speziellen Ideen und Produkten für das passende Flair sorgten. Die Gästeführer und die historische Badegesellschaft brachten den Besuchern die Stadt nahe und es stellte sich heraus, dass viele gar nicht wussten, dass Heiligendamm das erste deutsche Seebad und die ganze Stadt so voller Historie ist. Gerade diese Alleinstellungs-Merkmale hervorzuheben, ist das Ziel des Stadtmarketings. Im Vorfeld wurde viel Öffentlichkeitsarbeit betrieben, wofür die Kurdirektorin der Presse dankt. Die Zielgruppe 35+ fühlte sich angesprochen, viele Gäste kamen, es gab viel positives Feedback und das Schönste für die Organisatoren ist, wenn Leute lächelnd die Veranstaltungen verlassen oder es wie beim Eröffnungskonzert, dem Festspielkonzert und selbst dem Konzert im Münster Standing Ovations gibt. Allein zum Anbaden kamen über 1500 Schaulustige an den Strand. Damit konnte schon in der Vorsaison ein spürbarer Zustrom von Tagesgästen verzeichnet werden. Zeitungen, Magazine, Radiosender und sogar das Fernsehen interessierten sich für die Festwoche, nahmen Interviews und brachten über 100 eigene Berichte heraus. Die Wahrnehmung war groß, regional beherrschte sie sogar Titelseiten. Bad Doberan – Heiligendamm hat durch ein gutes Zusammenspiel ein positives Signal gesetzt, an das es nun anzuknüpfen gilt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.