Freifläche zwischen Grand Hotel und Bahnhof (Marstall, Straßenscheune, Fachwerkhaus, “Palette”)

Kühlungsborner Str. 5/6
54°08’33.5″N 11°50’28.8″E

Bestehen: 1793-2004

Als Marstall galt eigentlich der ganze Komplex aus Stall, Scheune und Wirtschaftsgebäude. Stall und Scheune sind im Zuge der Seebadgründung ab 1793 in Fachwerkbauweise entstanden.

Scheune und Marstall 2004

Das dritte Gebäude war ein Putzbau mit zwei Seitenflügeln und dieses Gebäude wurde auch „Marstall“ genannt. Der Marstall hat auch immer repräsentative Funktionen, die dieses Gebäude wohl, die anderen aber nicht erfüllen konnten. Es ist davon auszugehen, dass dieses Gebäude erst später entstand.

Es ist 1880 in Karten verzeichnet und heißt dort „Marstall“ (16), der nebenstehende Stall heißt „Ställe“ und das daneben stehende Fachwerkhaus „Zweite Restauration“ (später Waldrestaurant). Diese Restauration ist 1880 entstanden. Die erste Restauration war die im Kurhaus. Die Nr. 23 bezeichnet die Remise.

Südwestansicht um 1930 (Quelle: Archiv Friedrich Rochow)

1926 eröffnete die Familie Kirchgeorg im Marstall (rechtes Gebäude) eine Hotel-Pension mit Restaurant und Café im rechten Seitenflügel. Der Rest des Gebäudes diente weiter wirtschaftlichen Zwecken, war zu DDR-Zeiten aber bis 1970 ein Wohnhaus.

Nordwestansicht des Marstall 2004

Aus der Gaststätte wurde nach 1962 die HO-Gaststätte „Palette“, Ende 1986 schloss sie für umfangreiche Umbaumaßnahmen und öffnete 1989 wieder. Sie wurde privatisiert, von Hans Schmid übernommen und 2001 erneut umgebaut und 2003 erneut wiedereröffnet.

Westansicht des Marstall (Palette) 2004

2004 stand sie vor der Zahlungsunfähigkeit. Die EntwicklungsCompagnie Heiligendamm erwarb das Gebäude. Außerdem erwarb sie im Paket von der TLG das Fachwerkhaus und die Scheune. Alles zusammen wurde 2004 abgerissen. An der Stelle ist der Demmler-Park geplant.

Luftbildausschnitt (Quelle: A. Wenber & Co. Kunst- und Verlagsanstalt Stuttgart)
Nordansicht aus einem Luftbild (Quelle: ECH-Archiv)
Westansicht aus einem Luftbild von ostsee-luftbild.de
Ostseite der Straßenscheune 1997 (EntwicklungsCompagnie Heiligendamm)
Nordwestansicht des rechten Gebäudeteils mit “Palette”, vermutlich Postkartenscan, Urheber und Verlag unbekannt.
Südansicht 2004
Innenansicht 2004 (Quelle: EntwicklungsCompagnie Heiligendamm)
Abriss 2004
Abriss 2004

Hinweis:
- In dieser öffentlichen Gebäudedatenbank sind Daten aus verschiedenen Büchern, Archiven, Sammlungen und Zeitungen privat vom Autor zusammengetragen. Wenn Sie weitere Informationen oder Korrekturen haben, hinterlassen Sie bitte gern einen Kommentar!
- Die verwendeten Bilder ohne Kennzeichnung sind eigene Bilder des Autors. Alle anderen Bilder unterliegen den Rechten der genannten Urheber. Bilder von Rechteinhabern, von denen bekannt ist, dass sie gegen die Verwendung von Bildern sind, werden grundsätzlich nicht veröffentlicht. Viele Bilder stammen aus dem Archiv der EntwicklungsCompagnie Heiligendamm, in dem auch die Archive von Beckmann und Rochow eingeflossen sind. Die meisten anderen Bilder sind überwiegend privat übermittelt worden. Oft fehlt die Rückseite und manchmal sind es auch nur Ausschnitte. Leider ist es bei einigen wenigen Bildern deshalb nicht gelungen, den Urheber ausfindig zu machen. Für die Veranschaulichung ist es aber wichtig, dass sie gezeigt werden. Wenn Sie Hinweise haben, teilen Sie diese bitte mit!
- Sollte ein Bild unbeabsichtigt Ihre Rechte berühren und entfernt werden müssen, genügt eine kurze Mitteilung und es wird entfernt. Gern wird aber auch der Urheber genannt und verlinkt. Das wäre allerdings sehr bedauerlich. Mit den Bildern wird kein Geld verdient und die Seite deckt nur die Kosten für das Hosting und die Aufwendungen für die Recherchen und Archivkosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.