Nachrichten

Grand Hotel: Insolvenzverfahren ist eröffnet.

Wie Rolf Paarmann, Sprecher des Insolvenzverwalters Jörg Zumbaum mitteilt, wurde dem Insolvenzantrag des Grand Hotel Heiligendamm statt gegeben. Das Insolvenzverfahren ist damit eröffnet und die Gläubiger können ihre Forderungen anmelden. Mit den Banken hat der Insolvenzverwalter bereits gesprochen und es gab positive Signale, wie Stundungen oder Verzichtsbekundungen. Einige der Gläubiger haben sich dinglich abgesichert, z. B. durch Eintragungen ins Grundbuch. Im Insolvenzverfahren wird sich zeigen, ob Zwangsversteigerungen von Objekten nötig sind.

Das Verfahren kann bis zu einem Jahr dauern, die Geschäfte laufen weiter, Anno August Jagdfeld bleibt Geschäftsführer, hat allerdings kaum Handlungsmöglichkeiten. Die Mitarbeiter bekommen wieder ihr reguläres Gehalt direkt vom Grand Hotel (das Insolvenzgeld ist am 30.04.2012 abgelaufen) und es sind 25 neue Stellen noch vor der Saison zu besetzen. Auch die Verhandlungen mit den etwa zehn potenziellen Investoren laufen parallel weiter. Durch die Eröffnung des Insolvenzverfahrens erlangen diese Klarheit, ob das Hotelgelände komplett zusammen hängend bleibt oder ob Teile nicht mit übernommen werden können. Auf diesem Wege dürfte es schneller zu einer Entscheidung kommen, wer das Grand Hotel übernimmt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.