Aus dem Norden

Husum – Krokusblüte von oben

Dank Theodor Storm wird sie als „Graue Stadt am Meer“ betitelt, dabei ist Husum bekannt für seinen Schlosspark, der jedes Jahr zum Blütenmeer aus Krokussen wird und das ist alles andere, als grau.

Direkt neben diesem Blumenwunder steht der markante dickbauchige Wasserturm. Den hat ein Versicherungsmakler gepachtet und residiert dort mit seinem Kontor, was Sie aber nicht davon abhalten soll, einmal hinein zu gehen und die Stufen des Wasserturms zu erklimmen.

Im Tank angekommen haben Sie nämlich aus 24 Metern Höhe plus Hügel einen tollen Ausblick über den Schlosspark und die Husumer Neustadt. Sie können über die Dächer Husums hinweg auf den Deich und den Heverstrom sehen, in Augenhöhe mit den Silos am Außenhafen.

Husum war übrigens vier Jahre lang meine zweite Heimat, denn hier habe ich zuerst eine Berufsfindung und dann eine Ausbildung zur Bürokraft gemacht. Darum kann ich Ihnen in dieser Reisereportage einiges aus erster Hand erzählen.  In der Freizeit erkundeten wir Ortsfremden natürlich zuerst Husum und dann das Umland und als Küstenjunge interessierte mich da besonders die Nordsee mit den Inseln. Meine erste Freundin kam von Sylt und zeigte mir ihre Insel – heute immer noch ein Sehnsuchtsort (ja, ich kann die Ärzte verstehen, wenn sie an der Spree sitzen und mit dem Wannsee vorlieb nehmen müssen, dass sie dann sagen „Ich will zurück nach Westerland“). In Husum wohnte ich im 7. Stock und bin insofern verwöhnt worden mit herrlichem Weitblick. So hoch kommen Sie als Gast wohl nicht, aber der Wasserturm ist definitiv eine Alternative.

Weitere Informationen: http://www.wasserturm2000.homepage.eu/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.