Aus dem Norden

Langeoog – Nein, das ist kein Leuchtturm!

Mit diesem Spruch wirbt die ostfriesische Insel für seinen hellen, dickbäuchigen Turm. Wenn auf einer Insel ein Turm steht, dann denken viele Gäste erst einmal an einen Leuchtturm, aber für Inseln, die mitten im Salzwasser liegen, sind Wassertürme genauso wichtig, wie Leuchttürme. Der dickbäuchige auf Langeoog ist so ein Wasserturm und von ihm aus kann man in 18 Metern Höhe über die Nordseeinsel bis hin zu den Nachbarinseln und zum Festland schauen.

Langeoog wirbt außerdem mit dem Slogan „Die Insel“. Man muss das „Die“ betonen, dann macht es Sinn. Dass es eine Insel ist, erkennt der Gast nämlich nur unschwer, zumal er ja erst mal mit dem Schiff dort hin muss.

Bekannt geworden ist Langeoog durch ein putziges Drama und das passt gut zu einer Insel, die erklären muss, dass ihr Turm kein Leuchtturm ist. Im Oktober 2017, als Sturm „Herwart“ über Deutschland tobte, strandete der Frachter „Glory Amsterdam“ vor Langeoog und kurz darauf wurden zehntausende von Kapseln für Überraschungseier an den Strand gespült und bald wurde der von einem bunten Überraschungsei-Teppich übersät. Zu hunderten kamen Leute an den Strand, um welche zu ergattern und dann, um beim Aufräumen zu helfen. Denkbar, dass Sie auch heute noch außer Steinen und Muscheln mal ein Ü-Ei finden.

Weitere Informationen: https://www.langeoog.de/sehen-erleben/orte/wasserturm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.