Bas Böttcher + Kuss Quartett Poetry + Music Grand Hotel Heiligendamm (11.10.2020)

Happy Birthday, lieber Ludwig van Beethoven!

11.10.2020 18:00 – 19:00 Uhr Grand Hotel im Festsaal in Bad Doberan

Wir freuen uns, dass wir Sie am 11. Oktober im Festsaal in Bad Doberan begrüßen dürfen. Das Kuss Quartett feiert den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven mit einem Sonntagskonzert im Doberaner Festsaal.

Programm:

Streichquartette von Beethoven
op.18/6 und op.59/3
Poetry + Music = Bas Böttcher + Kuss Quartett

 

11.10.2020 20:00 – 21:00 Uhr 

An diesem Abend teilen sich das Kuss Quartett und der Poetry Star Bas Boettcher die Bühne in Heiligendamm. Gemeinsam gestalten Sie ein einzigartiges Programm, in dem Musik (von Klassik bis Moderne) und Texte teils fließend ineinander übergehen. Ein Tête-à-tête von Sprach- und Tonkunst.

Programm:

Bach, Beethoven, Hindemith u.w. und Texte von Bas Böttcher

Preise

Karten pro Konzert: EUR 30 pro Person
Ermäßigt pro Konzert: EUR 15
Für Rentner und Schüler 
Kontingent 20 Karten pro Konzert

Kartenverkauf

Direkt im Hotel unter Telefon: 038203-740-0 (hier nur ermäßigte Karten)
Online unter www.grandhotel-heiligendamm.de
ab KW 40 auch bei MV-Ticket an allen Vorverkaufsstellen.
Online über Eventim

Veranstaltungsort:

Festsaal in Bad Doberan
August-Bebel-Straße 3
18209 Bad Doberan

Danksagung:

Mit freundlicher Unterstützung des Landkreis Rostock und der Stadt Bad Doberan.

 

Biographien

„Das Kuss-Quartett zählt längst zu den interessantesten Quartettformationen auf dem internationalen Parkett.“ Thomas Schacher, NZZ, Mai 2018

Kuss Quartett

Kuss Quartett © Rüdiger Schestag

Das Markenzeichen des Kuss Quartetts ist die Erarbeitung konzeptueller Programme, die stets einen roten Faden haben, womit sie sowohl dem traditionellen Streichquartett-Publikum als auch neuer Hörerschaft einmalige Erlebnisse bieten. Die Primaria Jana Kuss und Oliver Wille spielen seit über 25 Jahren Seite an Seite –zusammen mit ihren langjährigen Kollegen William Coleman und Mikayel Hakhnazaryan suchen sie mit Neugierde nach der Bestätigung des ewigen „Muss es sein“ des Streichquartettspiels.Das genreübergreifende Beethoven-Programm „Force and Freedom“ wurde zusammen mit der Regisseurin Nicola Hümpel und ihrem Musik-und Tanztheater „Nico and The Navigators“ entwickelt. Bei den Schwetzinger Festspielen im Mai 2020 findet die Uraufführung statt und wird darüber hinaus im Palais des Beaux Arts Brüssel, im Konzerthaus Dortmund, beim Kissinger Sommer und im Radialsystem Berlin zu erleben sein.

Im Frühsommer 2019 erhielt das Kuss Quartett als erstes deutsches Streichquartett das legendäre „Paganini-Quartett“ von Stradivari als Leihgabe von der Nippon Music Foundation. Auf diesen Instrumenten spielte das Quartett im Juni 2019 auf Einladung der Suntory Hall Tokio Beethovens kompletten Streichquartettzyklus. Die gleichzeitig entstandene Live-Aufnahme erscheint im März 2020 bei dem britischen Label Rubicon Classics mit Unterstützung des G. Henle Verlags. Anlässlich des 100. Geburtstags des Komponisten Mieczyslaw Weinberg veröffentlicht Sony Classical Ende 2019 sein Klavierquintett mit Olga Scheps und dem Kuss Quartett.Durch eine Konzeptionsförderung des Landes Niedersachsen/ Musik 21 konnte das Quartett in den vergangenen Jahren vier neue Werke für Streichquartett von Enno Poppe, Aribert Reimann, Manfred Trojahn und Bruno Mantovani in Auftrag geben.

Kooperationspartner dabei waren unter anderem Concertgebouw und Muziekgebouw Amsterdam, Paris Biennale, Wigmore Hall London und Suntory Hall Tokio. In den kommenden Jahren werden Iris ter Schiphorst, Mark André und Francisco Coll neue Streichquartette für das Kuss Quartette komponieren. Zu Beginn der Karriere wurde das Quartett vom Deutschen Musikrat und beim Borciani-Wettbewerb mit ersten Preisen ausgezeichnet, erhielt einen Borletti-Buitoni Award und war „Rising Star“ der European Concert Hall Organization. Bei zahlreichen Meisterkursen inspiriert das Kuss Quartett heute die nächste Generation. Zudem sind William Coleman (in Salzburg) und Oliver Wille (in Hannover und Birmingham) Professoren an europäischen Universitäten. Das Kuss Quartett spielt exklusiv Evah Pirazzi/Perpetual-Saiten und bedankt sich sehr herzlich bei Pirastro für die Unterstützung!

 

Bas Böttcher

Bas_Boettcher © Jakob_Kielgaß

Bas Böttcher (*1974 Bremen) ist einer der wichtigsten Wegbereiter für die deutsche Poetry-Slam-Szene. 1997 gewann er die ersten deutschen Poetry-Slam-Meisterschaften. Böttchers Gedichte gehen vom Sprachspiel aus und tasten virtuos alle Möglichkeiten von Wort und Klang ab. Seine Texte haben in Schulbüchern und wichtigen Sammlungen deutschsprachiger Dichtung Eingang gefunden („Der Neue Conrady“, „Lyrikstimmen“ u.a.). Böttcher ist Erfinder der „Textbox“, einer Art Aquarium für Live-Performances, die im Centre Pompidou in Paris, der Neuen Nationalgalerie Berlin und auf Buchmessen weltweit von Peking bis São Paulo ausgestellt wurde. Er lehrte am Deutschen Literaturarchiv Marbach, an der Kulturakademie Baden-Württemberg, am Goethe-Institut und als Gastprofessor am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig.

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.