Travemünde – Höher geht’s nicht

Lübeck liegt ja genau genommen gar nicht am Meer, aber da sein Stadtteil Travemünde an der Ostsee liegt, darf auch Lübeck sich Küstenstadt nennen. Das ist eine der Gemeinsamkeiten mit Rostock, das ja auch erst durch den Stadtteil Warnemünde an der Ostsee liegt. Und dann ist da ja noch die Namensähnlichkeit der beiden Mündungs-Orte.

Es gibt auch noch eine weniger bekannte Gemeinsamkeit. Wer schon mal in Warnemünde und Travemünde zu Gast war, wird sie bemerkt haben: Das Hochhaus an der Strandpromenade.

Als im Rostocker Stadtteil Warnemünde das Hotel NEPTUN mit 64 Metern Höhe als neues Statussymbol der DDR entstand, zog die BRD nach und baute im Lübecker Stadtteil Travemünde das 119 Meter hohe MARITIM. Im Osten eröffnete das Hotel der Werktätigen 1971, im Westen das 4-Sterne-Hotel- und Apartmenthaus 1974.

Heute befindet sich auf dem MARITIM – Sie erinnern sich an Bastorf? – das höchste Leuchtfeuer Europas. Grund genug, das Wahrzeichen Travemündes zu besuchen und wie beim Vorbild in Warnemünde (wobei man angesichts der Planungszeiten nicht wirklich sagen kann, wer bei wem abgeguckt hat – einer war am Ende halt schneller fertig) das Café Maritim in der obersten Etage zu besuchen.

Einen Leuchtturm hat Travemünde natürlich auch – wie schon beim Besuch von Kap Arkona erwähnt,. ist das der älteste an der deutschen Ostseeküste. Auch der Travemünder Leuchtturm  kann bestiegen werden. Wie in Warnemünde gibt es hier einen einmaligen Blick auf die Schiffe, die in der Travemündung ein- und aus fahren.

Wie man sieht, sind sich Lübeck-Travemünde und Rostock-Warnemünde sehr ähnlich, fast wie Geschwister, die sich von einer Mauer getrennt unterschiedlich, aber doch ähnlich entwickelt haben. Das ist eine Chance.

Und für Sie ist beides ein Stück schöne Aussicht bei einem Kaffee oder Tee – das gibt es ja auch nicht bei allen Aussichtspunkten unserer Reisereportage.

Weitere Informationen: http://www.leuchtturm-travemuende.de/
und https://www.maritim.de/de/hotels/deutschland/strandhotel-travemuende-ostsee/restaurants

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.