Baustellen über Baustellen – Was ist los in Bad Doberan-Heiligendamm?

Tja, liebe Urlauber – es tut sich was in Bad Doberan. Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, ist die Ortsdurchfahrt über die Beethovenstraße gesperrt. Wer nach Heiligendamm möchte, muss also durch die Goethestraße oder entlang der Bundesstraße außen herum fahren. Auf dem Kamp wird fleißig gebuddelt und rund um das grüne Herz gibt es gleich mehrere Baustellen. In der Straße Am Kamp wird ein Haus saniert und die Baugerüste reichen auf den Gehweg, der deshalb über die Straße geführt wird. in der August-Bebel-Straße wird gebuddelt, aber auch bis hoch in die Luft gebaut und die Ruine im Klostergelände ist auch eingezäunt. In Heiligendamm geht es weiter. Was ist nur los in Bad Doberan-Heiligendamm? Hier gibt es aktuelle Infos:

 

Der Kamp wird umgestaltet

Das Herz der Stadt mit den beiden Pavillons erfährt nach vielen Jahrzehnten eine Umgestaltung. Die Wegbeziehungen werden den neuen Bedürfnissen angepasst und getrampelte Abkürzungen zu befestigten Wegen. Die Beleuchtung wird verbessert und damit auch die Aufenthaltsqualität. Abgerundet wird dies mit neuen Angeboten von Bänken bis zum Wasserspiel. Selbst historische Hydranten wird man in Zukunft finden. Zugleich werden die Zugänge barrierefrei gestaltet. Diese Maßnahmen laufen schon seit Frühjahr und werden bis Herbst dauern. Gerade erst neu gemacht wurde der Palaisgarten hinter den großen weißen Bauten am Kamp.

 

Das Friedrich-Franz-Palais wird saniert

Gleich nebenan laufen die umfangreichsten Sanierungsarbeiten seit 1986 am ältesten Hotel der Stadt. Das Friedrich-Franz-Palais bekommt nicht nur neue Fenster und Farbe, sondern wird auch vergrößert. Einerseits geschieht dies durch Anbauten, die hauptsächlich die Gastronomie vergrößern und andererseits durch die Wiedernutzung der beiden Nebenbauten. Natürlich orientiert man sich dabei an historischen Vorlagen. Ausführliche Berichte und Bilder finden Sie hier:

Sequere Astra: Friedrich Franz Palais beginnt Aufbruch zu den Sternen

 

Der Bahnhofsvorplatz wird umgestaltet

Auch am Bahnhof begrüßt eine Baustelle die Besucher. Die Mecklenburgische Bäderbahn hat die alten Bahnanlagen erworben und baut das Schalterhaus zu Büros um. Der ganze Platz wird ansprechender gestaltet und es wird mehr Parkplätze geben. Nebenan am Drümpel steht man am Anfang für neue Vorhaben. Die alte Steintreppe soll ersetzt und eine Skaterbahn zwischen KITA und Parkplatz gebaut werden. Auch eine BMX-Bahn durch den hügligen Wald ist angedacht und über die Erweiterung der Parkplätze im hinteren Teil in Form einer zweiten Etage wird ebenfalls nachgedacht. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Kein Ton gibt das alte Moorbad von sich. Die Gespräche zwischen dem Eigentümer David Corleis und der Stadt sind verstummt und beide Seiten wegen unterschiedlicher Vorstellungen verstimmt. Den letzten Stand gibt es hier:

Neues vom alten Stahlbad: Rettet Steigenberger die Moorbad-Ruine?

 

Die Brücke über das Bollhäger Fließ wird neu gebaut

Die Ortsdurchfahrt über die Beethovenstraße ist noch bis zum Jahresende gesperrt. Hier wird die Brücke komplett neu gebaut, um das Wasser besser unter Kontrolle zu kriegen. Vor zwei Jahren stand hier alles unter Wasser, weil das Bollhäger Fließ nach einem Platzregen übergelaufen war. Bereits fertig ist der Durchlauf des Wallbaches unter der B105 Rostocker Straße.

Zwei weniger beachtete Baustellen gibt es in der Neuen Reihe und in der Friedhofstraße. In der Neuen Reihe wurde ein Haus abgerissen und entstehen dafür neue. Das ist an sich unspektakulär, wenn man nicht gerade ein Gasleck findet und bei der Evakuierung eine eingesperrte hilflose Person. Infos gibt es hier:

Monatsnews Oktober/November/Dezember 2020: Kurz-Nachrichten aus Bad Doberan-Heiligendamm

 

Abriss in der Friedhofstraße

In der Friedhofstraße ist ein Schandfleck verschwunden. Das alte Lichtspieltheater – zuletzt Jugendclub, dann jahrzehntelang ungenutzt – wurde dem Erdboden gleich gemacht. Auch hier entsteht neuer Wohnraum. Gleich um die Ecke ist gerade die Kastanienstraße fertig geworden, der Spielplatz am Schmarlteich wurde erneuert und auch in der frisch sanierten Heinrich-Heine-Straße wird die letzte Lücke mit einem Haus geschlossen. Die Straße am Friedhof soll demnächst auch erneuert werden.

 

Abriss am Kammerhof

Auch am Kammerhof gab es einen großen Abriss. Das einstige Stadtteil-EKZ, in dem früher PENNY, Fleischer Hackendahl, das Getränkeland und einige kleine Anbieter ihren Standort hatten, ist Geschichte. Statt eines Branchenmixes, der am Ende kaum noch gegeben war, wird hier nur noch einer residieren: Ein neuer REWE-Markt. Er füllt die Baulücke zwischen Penny auf der einen und  Norma und Netto auf der anderen Seite, sodass sich eine „Einkaufsstraße“ ergibt, die praktisch aber nicht zu Fuß nutzbar ist. Ansonsten wird viel neu gebaut in dieser Gegend. Zum Beispiel das neue Wohngebiet am Thünenhof, als eine der letzten Baugebiete der Stadt. Nun ist nur noch am Gewerbegebiet Eikboom ein Mix aus Gewerbe und Wohnraum in Planung. Die Thünenstraße auf dem Kammerhof ist auch eine einzige Baustelle. Hier werden neue Leitungen verlegt und die Straße und das Umfeld neu gestaltet.

 

Ruine im Klostergelände eingezäunt

Ein großer Bauzaun lässt vermuten, dass die Ruine des Wirtschaftsgebäudes des Klosters Doberan jetzt endlich ihr Dach wiederbekommt. Dem ist tatsächlich so, aber die Bauzäune haben eine andere Bewandtnis. Sie sollen die Menschen vom Gebäude fernhalten, weil die Standfestigkeit einiger Teile nicht mehr gegeben ist. Im Moment laufen Untersuchungen und Vorbereitungen für die Sanierung und den Bau des neuen Daches. Bagger werden aber erst im nächsten Jahr anrollen.

 

Neubauten in Heiligendamm

In der Weißen Stadt am Meer stechen gleich mehrere Baustellen ins Auge. Nachdem Villa „Seestern“ letztes Jahr fertig wurde, wird auch Villa „Schwan“ in diesem Jahr seiner Vollendung entgegen sehen. Dahinter werden gerade die Kolonnaden saniert. Aber es gibt auch Neubauten. Gleich neben den Kolonnaden entsteht gerade die Villa „Klingler“ als neue Perle. Bauherr ist hier die EntwicklungsCompagnie Heiligendamm, also die Jagdfeld-Gruppe. Es wird noch ein paar weitere Einschränkungen geben: Die Baustelleneinrichtung wird auf den bisherigen Parkplatz umziehen und somit Parkplätze wegfallen.

Das Grand Hotel selbst baut am Südrand Mitarbeiterwohnungen und hat seine Beach Bar fertig gestellt. Für viele geht es in diesem Jahr das erste Mal in den neuen riesigen Außenpool des Hotels. Das Grand Hotel gehört seit 2013 nicht mehr zur Jagdfeld-Gruppe.

Keinem von beiden gehört die große „Investruine“, wie manche den Rohbau von Pearl 8 nennen. Hier baut der private Investor Klaus König aus Templin nach langem Gezerre ein Strandzentrum. Geplant waren Gastronomie und Ferienwohnungen. Nach vielen Streitigkeiten ist nun nicht mehr sicher, was dort kommt und wann. Alle Infos gibt es hier:

Wieder Ärger in Heiligendamm: Neben Jagdfeld ist nun auch König dran (mit Updates vom 16.03./20.03.2021)

Neu entstanden sind in Heiligendamm auch einige Strandtreppen, unter anderem wurde die marode Treppe am Kinderstrand ersetzt. Weitere Verbesserungen sind auch hier in Vorbereitung und einige der Rettungstürme sollen ersetzt werden. Erstmals gibt es auch einen mobilen Wachturm am Kinderstrand.

 

Was sonst noch entstanden ist

Im Gewerbegebiet Walkenhagen fällt ein neues Gebäude auf. Der Energielogistiker Ontrack hat hier eine neue Firmenzentrale gebaut. Am Wallbach werden alte Gebäude eines früheren Fuhrbetriebs zu Wohnungen umgebaut und auch das Haus neben VitalAktiv saniert. Ein weiteres Haus in der Rostocker Straße befindet sich schon seit recht langer Zeit in der Sanierung. In Althof sind gegenüber des Gutspächterhauses zwei Häuser in Ständerbauweise im Entstehen, die „Tiny Houses“ recht ähnlich, aber größer sind. Derweil stehen zwei Häuser in Althof weiter leer.

In der Lindenstraße wurde eine Lücke mit einem Mehrfamilienhaus bebaut und auch in der Kröpeliner Straße entsteht ein Neubau an Stelle des „Brandhauses“. Auf dem Kammerhof und auf dem Buchenberg sind Hundespielplätze entstanden und sukzessive werden die bestehenden Kinder-Spielplätze saniert. Fortlaufend werden auch die Gebäude des Klosters saniert, wie zuletzt die Ruine der Wollscheune. Doch die Kirchengemeinde hat 2020 und 2021 deutlich weniger Einnahmen und Spenden und braucht Unterstützung.

Nun wissen Sie, was los ist in Bad Doberan-Heiligendamm. Bitte haben Sie Geduld – am Ende freuen Sie sich über die Resultate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.