Nachrichten

Kammerhof: Der Heidenweg ist schon zu sehen.

Wochenlang wurde auf dem Kammerhof gebaggert und planiert, nun glänzt dem Beobachter von der Dammchaussee aus die erste asphaltierte Straße des neuen Wohngebietes entgegen.

„Heidenweg“ heißt sie, nach den Heiden von Kummerow. Die 18 an ihr liegenden Parzellen sind alle schon vergeben. Die erste Phase der Erschließung umfasst etwa das halbe Plangebiet. Die Baufelder I-IV sollen zum Frühjahr 2017 baureif sein und wenn mindestens 70% der Baufläche verkauft sind, werden weitere Baufelder beauftragt.

Die Nachfrage ist hoch, darum wird Baufeld VII zugleich vorbereitet und seit Juni vermarktet. Der Quadratmeterpreis beträgt 120 Euro. Bei Größen zwischen 500 und 800 qm liegen die Preise also zwischen 60.000 und 96.000 Euro. Zwanzig Grundstücke haben mehr als 1.500 qm und davon sind zwei parallel zur Randstraße noch als verfügbar markiert. Hier könnten auf je über 2.000 qm z. B. Mehrfamilienhäuser entstehen.

Der Rest der großen Grundstücke liegt parallel zur Dammchaussee und irgendwie hoffen wir alle, dass die Bauherren dort Villen bauen und die Schauseite nicht zum Wohngebiet, sondern zur Dammchaussee ausrichten. Im Moment sind im ganzen Baugebiet mehr Grundstücke reserviert, als verkauft. Die Reservierung gilt 4 Wochen, in denen Grundrisseinordnung, Standort und Finanzierung geprüft werden. Danach wird eine Reservierungsvereinbarung geschlossen und ein Reservierungsgeld von ca. 3% (aufgerundet) des Kaufpreises fällig, das bei Kaufvertragsabschluss verrechnet wird.

Wer zurück tritt, dem wird bei der Rücküberweisung ein Bearbeitungsgeld abgezogen, das je angefangenen Monat 1/12 von 1% des Kaufpreises beträgt. Die meisten werden darum einen Kaufvertrag unterschreiben. Die Zahlung erfolgt in drei Raten: Mit der Auflassungsvormerkung werden 27 €/qm fällig, nach Verlegung aller Leitungen 75 €/qm und wenn das Grundstück sicher erreichbar ist, 18 €/qm. Hinzu kommen 250 € für den Schmutzwasserschacht und 1.050 € für den Fernwärmeanschluss.

Wer zuerst kommt, reserviert zuerst und wer nicht erfolgreich ist, der hat in Baufeld VII eine zweite Chance und später weitere. Insgesamt sind es 13 Baufelder, davon sind 9 bebaubar, der Rest Nebenanlagen. Vermarkter ist die WIG.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.