Nachrichten

Laut DELO wird Thies Christian Bruhn neuer Hoteldirektor im Grand Hotel Heiligendamm

Die slowenische Zeitung DELO aus Ljubljana titelte am 15. März 2019: „Thies Bruhn ist nicht mehr der Direktor des Kempinski Palace Portorož“. Soweit nicht aufregend, aber unter der Headline verkündet das Blatt:

Bruhn wird das Grand Hotel Heiligendamm führen

Thies-Christian Bruhn ging vor über 10 Jahren nach Slowenien, um als Projektmanager das erste 5-Sterne-Luxushotel Sloweniens aufzubauen, zu eröffnen und schließlich ab September 2008 auch als General Manager zu führen.

Thies C. Bruhn kehrt nach Deutschland zurück

Gegenüber DELO sagte er zu seinem Abschied aus Slowenien: „Ich habe mehr als 10 Jahre in dieser Region verbracht und muss zugeben, dass ich mich sofort nach der Ankunft in das Reiseziel und seine Schönheit sowie die Herzlichkeit der Menschen vor Ort verliebt habe. Daher war meine Entscheidung, Portoroz zu verlassen, äußerst schwierig, aber am Ende fiel die Entscheidung, in mein Heimatland Deutschland zurückzukehren, wo ich näher an meiner Familie sein konnte. Slowenien, Portorož und der gesamte Istra werden immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben und ich bin mir sicher, dass ich als Tourist bald wieder an dieses wunderbare Reiseziel zurückkehren werde „

DELO: „Thies Bruhn übernimmt die Geschäftsführung des Grand Hotel Heiligendamm“

Der DELO-Autor Janez Tomažic schreibt zum Schluss des kleinen Artikels:

In Deutschland erwartet ihn eine neue Herausforderung; Thies Bruhn übernimmt die Geschäftsführung des Grand Hotel Heiligendamm.

Der derzeitige General Manager des Grand Hotels, Thilo Mühl, kündigte seinen Weggang offiziell in einer Pressemitteilung am 12. März 2019 an. Dass in Portoroz gleichzeitig Bruhns Weggang angekündigt wird, dürfte kein Zufall sein. Einen Nachfolger für Bruhn  gab es zum Zeitpunkt des Artikels noch nicht. Bei XING hat Thies Christian Bruhn seinen Arbeitgeber noch nicht geändert.

Auch Thilo Mühl bleibt laut Pressemitteilung noch bis zum 2. Halbjahr in Heiligendamm. Offiziell suchte Grand-Hotel-Eigentümer Morzynski zu diesem Zeitpunkt noch einen General Manager, der „das Haus langfristig weiterführen wird“. Es sieht so aus, als sei der zu dem Zeitpunkt schon gefunden worden.Wann er die Nachfolge von Thilo Mühl antritt, wird sich zeigen. 

Da es sich in DELO um einen Artikel in slowenischer Sprache handelt, hat die Neuigkeit in Deutschland noch nicht die Runde gemacht.

Den Originalartikel vom 15.03.2019 finden Sie unter delo.si
Das JOURNAL DES PALACES berichtete am 22.03.2019 ebenfalls vom Wechsel Bruhns nach Heiligendamm.

 

Palace Portorož Istra ist das Heiligendamm Sloweniens

Portorož ist ein Kurort mit 2.849 Einwohnern und liegt an der slowenischen Adriaküste, quasi gegenüber von Venedig. Die Italiener nennen die slowenische Stadt „Portorose“. Eigentlich ist es aber keine Stadt, sondern ein Ortsteil der Gemeinde Piran. Das Hotel ist über 100 Jahre alt, liegt inmitten eines denkmalgeschützten Landschaftsparks und dominiert den Ortsteil.

Das 5-Sterne-Superior-Hotel hat 181 Zimmer und Suiten und einen 1.500 qm großen SPA-Bereich. Im Hotel gibt es zwei Restaurants, mehrere Bars und Lounges und auch einen historischen Ballsaal. Die Ähnlichkeiten zwischen Heiligendamm und Portorož sind unverkennbar. Wer dort ein Hotel aufgebaut hat, bringt vielleicht einiges an Expertise mit, die man in Heiligendamm gebrauchen kann.

Bruhn war fast drei Jahrzehnte bei Kempinski

Berufserfahrung hat Thies C. Bruhn jedenfalls genug. Aufgewachsen ist er in einer Kieler Hotelierfamilie. Er begann seine Karriere 1985 mit einer klassischen Ausbildung zum Hotelfachmann in Kiel -in der Vita heißt das „German Apprenticeship im Romantik Hotel Kieler Kaufmann“. Nach drei Jahren war er bereits Chef de rang und ging 1989 für eineinhalb Jahre zur Royal Caribbean Cruises Ltd., wo er als F&F Assistant, Headwriter und Chef de rang arbeitete.

Seit 1990 ist Bruhn Rooms Division Manager und Revue Manager in verschiedenen Positionen und seit 1991 arbeitet er in den Kempinski Hotels, zuletzt in Slowenien. Das erste Mal Generalmanager war er 1999 im Kempinski Hotel „Rotes Ross“ in Leipzig.

Wenn Thies C. Bruhn in diesem Jahr also tatsächlich neuer Hoteldirektor im Grand Hotel Heiligendamm wird, verliert Kempinski einen Mitarbeiter, der fast drei Jahrzehnte für das Unternehmen arbeitete. Denn dafür, dass Kempinski wieder in das Grand Hotel einsteigen könnte, gibt es in keinem der Artikel Anhaltspunkte.

In Heiligendamm schließt sich genau zehn Jahre nach dem Ausstieg Kempinskis aus dem Grand Hotel mit dem Einstieg eines Kempinski-Urgesteins ein Kreis.

Bild: Thies Christian Bruhn  / Webseite des Palace Portorosz / (C) Kempinski Hotels

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.