Made in Germany: Älteste Flaschenpost der Welt gefunden.

Älteste Flaschenpost der Welt: Australierin Tony Illmann findet auf Wedge Island Ginflasche aus Holland mit Zettel in deutscher Schrift. Flaschenpost wurde vor 131 Jahren vom deutschen Schiff „Paula“ für Forschungszwecke abgeworfen.
Hintergründe und Informationen:

 

Als die Australierin Tonya Illmann am 21. Januar 2018 am Strand von Wedge Island spazierte und eine Flaschenpost fand, ahnte sie noch nicht, welchen Sensationsfund sie da gemacht hatte. Sie schüttete die Flasche aus, um sie als Dekoration mit nach Hause zu nehmen. Dabei fiel ein Zettel heraus. Mit verblasster Tinte steht darauf zu lesen:

Diese Flasche wurde Bord geworfen am 12. Juni 1886

Und zwar genau so – auf Deutsch!
Wenn in Australien vielleicht auch keiner die Worte verstand, so war das Datum doch äußerst spannend. Zunächst glaubten die Illmanns an einen Scherz, stellten aber Recherchen an. Tatsächlich konnte der Kurator des Westaustralischen Museums die Echtheit der „Message in the Bottle“ aus dem Jahre 1886 bestätigen. Sowohl die niederländische Ginflasche, als auch das billige Papier stammten aus dieser Zeit.

Auf dem Zettel steht weiterhin zu lesen:

Der Finder wird ersucht, den darin befindlichen Zettel, nachdem die auf umstehender Seite gewünschten Angaben vervollständigt sind, an die Deutsche Seewarte Hamburg zu senden oder auch an das nächste deutsche Konsulat zur Beförderung an jene Behörde abzugeben.
Quelle: Wikipedia

Der Finder wird ersucht, den darin befindlichen Zettel, nachdem die auf umstehender Seite gewünschten Angaben vervollständigt sind, an die Deutsche Seewarte Hamburg zu senden oder auch an das nächste deutsche Konsulat zur Beförderung an jene Behörde abzugeben.

 

Flaschenpost für Forschungszwecke

Die deutschen Kollegen konnten den recherchierenden Australiern weiter helfen. Zwischen 1864 und 1933 wurden tausende solcher Buddelbriefe von deutschen Schiffen aus ins Meer geworfen. Die Deutsche Seewarte in Hamburg wollte so mehr über die Meeresströmungen erfahren. Die letzte Treibflasche wurde 1934 in Dänemark gefunden.

 

Absender war die deutsche Barke „Paula“

Quelle: Wikipedia

Diese 131 Jahre alte Flaschenpost stammt von der „Paula“: Die Dreimastbarke wurde 1876 von der Lüning-Werft in Hammelwarden gebaut und fuhr für die A. Schiff & Co. unter deutscher Flagge (damals schwarz-weiß-rot).
Ihr Heimathafen war Elsfleth und ihre Identifikationsnummer 1477, Code Letter NFKG.

Die „Paula“ war von Cardiff im Vereinten Königreich unterwegs nach Madagaskar in Niederländisch-Ostindien. Sie wurde bei 32°49’S 105°25’O in den Indischen Ozean geworfen – 510 Nautische Meilen, also 950 Kilometer vom Fundort entfernt. Geschwommen ist sie in den 131 Jahren freilich viele hundert Kilometer mehr.

Auch die Herkunft der Gin-Flasche ist erforscht:
Sie ist handgemacht und stammt aus Schiedam im Süden der Niederlande.

Die bisher älteste Flaschenpost war 108 Jahre unterwegs – damit toppt die deutsche Flaschenpost den bisherigen Rekordhalter im Guiness Buch der Rekorde. Vor allem aber landet sie vorerst nicht im Bücherregal der Illmanns, sondern im Western Australian Museum.

War die Flaschenpost nun 132 oder 131 Jahre unterwegs?

Übrigens: In einigen Medien steht, die Flaschenpost sei 132 Jahre alt. Wenn man 2018-1886 rechnet, ergibt das 132 Jahre. Berücksichtigt man aber den Abwurf im Juli 1886 und den Fund im Januar 2018, kommt man auf 131 Jahre. Das tut dem Guiness-Rekord aber sicher auf Jahrzehnte keinem Abbruch.

 

Anzeigen