Touristinfo Bad Doberan-Heiligendamm seit Oktober in der Mollistraße

Zurück im Herzen der Stadt: Die Touristinformation Bad Doberan-Heiligendamm ist seit Oktober wieder mitten in der Stadt zu finden.

Seit 2006 befand sie sich im Rathaus in der Severinstraße. Ein Umzug war schon länger geplant, aber die möglichen Standorte waren entweder ungeeignet oder zu teuer. Als wegen Corona im März 2020 Maßnahmen, wie Mindestabstand und Maximalpersonenzahl ergriffen werden mussten, zog die Touristinfo kurzerhand in das Besucherzentrum des Klosters im Marstall um.

Dort in der Alten Vogtei des Klosters wurde sie zwar besser wahrgenommen, als bisher im Rathaus, aber die Räumlichkeiten sind nicht geeignet und in Fragen zum Kloster und zu den Zisterziensern standen bisher explizit zu festen Öffnungszeiten zwei Mitarbeiter über die Tourismusförderung und sonntags der Verein der Freunde und Förderer des Klosters zur Verfügung.

2021 und 2021 konnten die beiden Tourismusförderer diese Tätigkeit nicht ausüben und übernahmen Aufgaben, die nichts mit Tourismus zu tun hatten. So betreuten sie die Rezeption im Rathaus und sorgen mitunter dafür, dass die zahlreichen Touristen, die den Wegweisern zum Rathaus gefolgt sind, den Weg zum Übergangsquartier finden. Die festen Mitarbeiter der Touristinfo hingegen mussten in Schichten arbeiten oder während der Arbeit zwischen Marstall und Rathaus pendeln, weil das Backoffice im Rathaus verblieb. Es war eine Ausnahmesituation.

Von Anfang an war aber klar, dass die Touristinfo nur zu Gast im Besucherzentrum ist. Das sah man der recht unstimmigen Zusammenstellung der Möbel auch an. Die Gäste störte es nicht. Probleme bemerkten sie nur, wenn die Tourismusförderer für das feste Personal einspringen mussten und einige Sachen – wie Verkäufe über die Kasse – nicht machen konnten. Insgesamt verlief es aber reibungsarm. 

Nun ist die Touristinfo zurück im Stadtzentrum und zwar richtig mittendrin. Schon früher hat sie mal am Alexandrinenplatz im Haus „Brügge“ gesessen und mal in der Goethestraße in der heutigen Villa „Lotte“. Jetzt befindet sie sich genau dazwischen in der ehemaligen Filiale der Ostseesparkasse in der Mollistraße 10. Direkt im Boulevard, direkt am Haltepunkt Stadtmitte – es ist ein guter Standort, auch wenn es keine Parkplätze am Haus gibt. Die Räume wurden von der OSPA extra als Kundenzentrum mit Rezeption und Büros gebaut, auch der kurzzeitig vorhandene Bäcker nutzte sie für Kundenverkehr. Von den alten Formen ist nichts mehr übrig: Innerhalb der vier Wände ist ein ganz neues Raumkonzept entstanden.

Über einen überdachten Vorplatz geht es in einen Windfang, in dem ein Lastenrad das Gastgeberverzeichnis der Stadt offeriert. Das einstige Post-Fahrrad steht vor einer alten Doberaner Karte, auf der man noch den Jungfernberg, den Prinzengarten und die Zehn Linden auf dem Drümpel eingezeichnet findet. 

Die Touristinfo selbst ist ein großer Raum, der in hellen Farben mit dunkelgrauen Akzenten gehalten ist. Der Blickfang ist das Kopfsteinpflaster auf dem Boden, das man erst beim Betreten als gar nicht echt bemerkt. Auch die Backsteinmauer zur Linken ist nicht echt, aber mit beidem ist wirklich schon viel gesagt.

Eine Fototapete zeigt an exponierter Stelle das Innere des Doberaner Münsters. Gleich daneben befindet sich die Rezeption, nach neuestem Standard hinter einer Scheibe, rollstuhlgerecht und ausgestattet mit moderner Technik. Touch-Infoterminals sucht man allerdings vergeblich: Noch wird auf Präsentationen gesetzt und dafür gibt es zwei Flachbildschirme. Die Möbel lassen jedoch nachträgliche Installationen zu.

Viele Sitzplätze gibt es nicht – die Touristinfo ist keine Lounge, wie auf Norderney. Das gibt der Platz auch nicht her. Umso mehr findet man in den sechs Regalen ordentlich präsentierte Informationen. Noch sind wohl nicht alle Flyer einsortiert. Im Besucherzentrum hatte die Touristinfo ein enormes Angebot auch bis weit ins Land hinein.

Auffällig ist die jetzt auf einen Punkt konzentrierte Präsentation von Büchern und Souvenirs, die nicht mehr unerreichbar in Vitrinen stehen, sondern direkt begutachtet werden können. Die in hellem Holz gehaltenen Regale verfügen auch gleich über weiße Schränke, in denen Nachschub verstaut werden kann. 

Die Beleuchtung der Touristinfo ist natürlich durch Profis geplant worden. Auch für Schallschutz ist gesorgt. Im Besucherzentrum ist der Schall ein großes Manko. 

Eine Besonderheit am neuen Standort ist eine öffentliche Toilette. Es ist keine Toilettenanlage, sondern wirklich nur beschränkt auf je eine Toilette für jedes Geschlecht, aber es sind moderne saubere Toiletten im Warmen. Der Weg dorthin ist interessant, denn man kommt an Fototapeten vorbei, die in imposanter Größe den Molli und den Ortsteil Heiligendamm zeigen. Auf dem Weg zu den Toiletten kommt man auch am Büro der neuen Touristinfo vorbei und nimmt einen Lagerraum wahr. 

Von außen ist der Standort nicht zu verfehlen, denn das Wort TOURIST-INFORMATION prangt in großen Buchstaben über dem Eingang und das rote Touristinfo-Schild als beleuchteter Würfel an der Hauswand. Auffällig ist, dass das unter Danielle Zimmermann entstandene Logo mit dem Slogan „Zwei Orte. Eine Liebe.“ außer auf den bisherigen Infomaterialien nirgendwo zu finden ist. 

 

Was mit den bisherigen Standorten passiert

Die bisherigen Räume der Touristinfo im Rathaus werden ion Zukunft von der Verwaltung genutzt. Das ist auch mit ein Grund für den nötigen Umzug. Der Standort im Rathaus wurde schon 2012 von den Studenten der Jade-Hochschule als ungünstig angesehen, als sie im Rahmen eines Marketing-Projekts auf Einladung der Stadt und Initiative vom heutigen Bürgermeister Jochen Arenz den Standort Bad Doberan-Heiligendamm analysierten und Ideen einbrachten. 

Noch ist nicht alles umgezogen und auch noch nicht alles an seinem Ort. Aber die Touristinfo lädt schon ein, die neuen Räume zu bestaunen und sich zu informieren. Die Stadtführungen am Freitag finden jedoch weiterhin vor dem Besucherzentrum statt. Dieses hat vorerst nur noch sonntags von 12 bis 15 Uhr durch den Verein der Freunde und Förderer des Klosters und ehrenamtliche Helfer geöffnet.

 

Kontakt:

Tourist-Information
Bad Doberan-Heiligendamm
Mollistr. 10
18209 Bad Doberan

Montag bis Freitag 10:00-16:00 Uhr

Tel: +49(0)38203 – 621 54
Fax: +49(0)38203 – 770 50
E-Mail: visit@bad-doberan.de
Web: https://bad-doberan-heiligendamm.de/service/anfrage-gaestefuehrung.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.