Herbst an der Ostsee: Was Sie nur noch im Oktober tun können in Bad Doberan-Heiligendamm

Ein schöner Sommer ist nun vorbei. Mit dem Herbst wird in Seebädern das Ende der Saison eingeläutet. Wir in Bad Doberan-Heiligendamm hängen immer den Oktober noch dran und halten die Türen für unsere Gäste offen. Bis zum 31. Oktober geht noch richtig was in Bad Doberan-Heiligendamm:

 

Münster, Molli, Moor – und Meer?

Das Doberaner Münster ist das ganze Jahr über eine Touristenattraktion. Umso näher Weihnachten rückt, umso besinnlicher wird ein Münster-Besuch. Neben der Geschichte und der Architektur rückt nun auch die Spiritualität in den Vordergrund. Der Fokus liegt nicht mehr nur darauf, die Gäste zu informieren und ihnen die Dinge zu zeigen. Vielmehr kann man nun ohne Gedränge das große Ganze auf sich wirken lassen – sich mal hinsetzen und einkehren, vielleicht ein stilles Gebet sprechen.

Münsterführungen gibt es täglich um 11 Uhr außen um das Münster herum. Dienstag und Donnerstag gibt es ein Kobi-Angebot mit anschließender Stadtführung durch das Kloster und die Sommerresidenz. Zum Selbsterkunden ist die Klosterkirche von Montag bis Samstag von 10 bis 17 und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Der Molli fährt das ganze Jahr über. Allerdings ist der Oktober für Eisenbahnfans ein wichtiger Monat, denn die Bahnen fahren nur noch bis zum 31. Oktober nach dem Sommerfahrplan. Bis dahin begegnen sich die Züge aus Bad Doberan und aus Kühlungsborn am Bahnhof Heiligendamm und ermöglichen wundervolle Fotos und Videos von Zugpaaren. Ab 1. November fährt nur noch eine Lok im Pendelverkehr und dann gibt es bis Februar keine Zugbegegnungen mehr.

Meer geht immer! Es muss ja nicht Baden sein. Ein Strandspaziergang, Steinesammeln am Strand oder ein Picknick in den letzten Sonnenstrahlen des Goldenen Oktobers versprechen einen freien Kopf, freie Atemwege und eine freie Seele. Wer wirft am weitesten? Probieren Sie es beim Steinweitwurf aus! Oder Stiefelweitwurf? Auch Ballspiele am Strand gehen noch in der kälteren Jahreszeit. Manch einer empfindet das angenehmer als in der Sommerhitze. Apropos Hitze: Für die Heiligendammer Seepferdchen fängt die Badesaison übrigens jetzt erst richtig an.

 

Museen, Galerien und Kultur

Das Stadt- und Bädermuseum hat auch im Winter geöffnet, die Galerien und die Künstler und und der Kunsthof kommen im Herbst erst richtig in Fahrt, im Ehm-Welk-Haus gibt es noch Veranstaltungen und auch der Veranstaltungskalender gibt im Oktober noch viel Kultur her.

 

Kulinarik, Kosmetik und Klamotten

Bild: Medinis Restaurant

Es ist die Zeit des Zusammenseins. Morgens ein gemeinsames Frühstück beim Lieblingsbäcker, abends eine gesellige Runde in der Lieblingsgaststube und tagsüber ein Bummel durch die Stadt und ihre kleinen Geschäfte, die gerade ihr Sortiment von Sommer auf Winter umstellen und mit Schnäppchen locken. Es ist auch die Zeit, sich selbst etwas Gutes zu tun – Peelings und Massagen zu genießen, Yoga zu machen oder zu meditieren. All das ist möglich in Bad Doberan-Heiligendamm. Hier geht es zum Kulinarikführer.

 

Rodeln, Reiten und Radfahren

Luftbild Sommerrodelbahn Bad Doberan
Luftbild Sommerrodelbahn Bad Doberan (M. Sander)

Zum Rodeln braucht man in Bad Doberan-Heiligendamm keinen Schnee. Die Sommerrodelbahn bietet Rodelspaß auf Blech im Bobschlitten. Rasante Abfahrten sind aber nicht nur im Sommer möglich, sondern solange das Wetter mitspielt. Einfach vorher auf der Webseite der Sommerrodelbahn nachsehen, ob gerodelt werden kann.

Reiten und Radfahren sind natürlich auch im Oktober möglich und das ist sogar viel entspannter als im Sommer. Besuchen Sie komoot und probieren Sie schöne neue Routen aus!

 

Farben, Fotos und Frohgemut

Manche Dinge gehen nur im Herbst. Bunte Bäume fotografieren zum Beispiel oder einen richtigen Herbststurm miterleben. Drachen steigen verbindet man auch mit dem Herbst. An Wind mangelt es bei uns im Sommer auch nicht, aber meistens am Platz am Strand.

Herbst ist auch immer Nebel, ist ein diesiger Himmel und ein Meer, dessen Horizont man nicht sehen kann, weil der Himmel dieselbe Farbe hat. Herbst ist, wenn die weißen Perlen in Heiligendamm vor einer rot-braun-gelb-bunten Blätterwand in der tief stehenden Sonne zu leuchtenden Kunstwerken werden oder die letzten Blüten einer Blume den Beobachter die Kamera zücken lassen, um diesen Moment festzuhalten.

Herbst ist, wenn die Fotos bunter werden, die Gedanken tiefer und das Gemüt froh. Im Oktober ist der Herbst am Schönsten – da ist noch Sonne, da sind noch Blätter, da reichen noch bequeme Halbschuhe und atmungsaktive Kleidung und da sind die Tage noch lang genug für schöne Bilder. Carpe Diem!

 

Wald, Wiesen und Weite

Es ist die Natur, die unsere Gäste das ganze Jahr über begeistert. Die Lage am Meer, die dunklen Wälder, die weiten Wiesen und Felder und das Gefühl von Freiheit in einer Landschaft, aus der bestenfalls die Kirchtürme daran erinnern, dass hier Menschen wohnen. Ob Strand- und Deichwanderung, Waldspaziergang oder eine Tour über die Dörfer – lassen Sie sich verzaubern und erleben Sie die Mystik des Herbstes, wenn er die knorrigen krummen Stämme der Windflüchter in Nebel taucht und den Küstenwald zum Gespensterwald macht.

Sehen Sie Dörfer aus dem Nebel aufsteigen, beobachten Sie Rehe und Eichhörnchen am Waldesrand, schauen Sie den Vögeln zu, die teils hier bleiben und teils nach Süden ziehen.

Lassen Sie sich verzaubern von diesem Flecken Erde, von dem Fritz Reuter einst sagte:
„As uns Herrgott de Welt erschaffen deid, fung hei bi Meckelborg an“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.