Lesegenuss im April: Bäderarchitektur in Bad Doberan-Heiligendamm. Die Bauten Carl Theodor Severins

Jeden Monat ein Lesetipp. Diesmal präsentiere ich Ihnen einen  Klassiker, der bei jedem Doberaner Hobby-Historiker im Bücherregal steht :

Bäderarchitektur in Bad Doberan-Heiligendamm. Die Bauten Carl Theodor Severins
von Judith Groschang

Die Dissertation von Judith Groschang gilt als das Standardwerk zu den Bauten Severins in Bad Doberan-Heiligendamm. Selbst Professor Skerl zitiert in seinen Samstagsvorträgen die damalige Studentin, die nur dieses eine Buch heraus gebracht hat, das gleich so ein Erfolg ist. Genau 10 Jahre ist es her, als das Buch auf den Markt kam und es repräsentiert immer noch die neuesten Erkenntnisse über den bekannten Baumeister des Klassizismus, der Bad Doberan sein Gesicht gab. 

Groschang beschreibt die Bauten Severins, natürlich insbesondere das Großherzogliche Palais, das Salongebäude, das Kurhaus in Heiligendamm, aber auch andere bekannte und weniger bekannte Bauten. Grundrisse, Maßangaben, Detailbeschreibungen und Baudaten sind ordentlich recherchiert nachzulesen und bei aller Sachlichkeit, die eine Dissertation ausmacht, gelingt es Groschang, ein lebendiges Bild der Zeit zu schaffen, die Bad Doberan zu dem machte, was es heute ist.

Das Buch gehört in jedes Bücherregel Geschichtsinteressierter und Architekturliebhaber der Region. Für die Doberaner Historiker gehört es längst zu den Standardwerken in den heimischen Bücherregalen.

Bei AMAZON gibt es das Buch als Taschenbuch für 12,68 Euro.

Mit dem Kauf des empfohlenen Artikel über den angegebenen Link unterstützen Sie mich, die Kosten für diese Internetseite zu decken. Vielen Dank!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.