Corona aktuell: Das ist der letzte Stand

26.08.2021

Der zweite Sommer mit Corona ist voll im Gange, auch wenn die Badesaison sich dem Ende neigt. Viele Gäste strömen noch drei Monate lang nach Mecklenburg-Vorpommern, um ihren Urlaub an er Ostsee und im Binnenland zu genießen. Viele Fragen tauchen auf. Zeit für ein Update.


Neue Regelungen vom 23. August:

Die Corona-Ampel in MV wurde verändert. Es gibt nun fünf Stufen:

Welcher Landkreis welche Stufe hat, kann auf https://www.mv-corona.de/ nachgesehen  werden.

In Landkreisen und kreisfreien Städten, die sich an fünf aufeinanderfolgenden Tagen auf der Stufe 0-1 der risikogewichteten Stufenkarte befinden, muss der Test während des Aufenthaltes nicht aktualisiert werden. Erreicht ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Stufe 2, so muss der negative Coronatest während des Aufenthaltes alle drei Tage (jedoch maximal 2 mal die Woche) aktualisiert werden. (vollständig Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht befreit).


Die Corona-Lage im Landkreis Rostock

Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern bei 26,99. In einer Woche sind 78 Fälle hinzugekommen, auch ein Todesfall musste wieder registriert werden. Bis auf den Landkreis Ludwigslust-Parchim und die Städte Rostock und Schwerin sind alle Landkreise hellgelb – im Landkreis Rostock beträgt die Inzidenz heute 10,2. Im ganzen Land sind derzeit 175 Menschen als infiziert erkannt, 30 davon liegen im Krankenhaus.

Seit Beginn der Pandemie 2020 sind 45.841 Menschen als infiziert erkannt worden, 43.777 von ihnen sind genesen, 1.188 sind an oder mit Corona verstorben. Die meisten Toten haben die Landkreise Vorpommern-Greifswald und Ludwigslust-Parchim mit 287 und 265 zu verzeichnen. Der Landkreis Rostock liegt mit 151 Toten im Mittelfeld.

Die Intensivbettensituation ist im Land mit 145 belegten von 488 zur Verfügung stehenden Betten noch entspannt. Der Anteil an COVID-19-Patienten beträgt hier 2%. Beim Impfen haben Schwerin und Rostock mit 40,0 und 36,3% die Nase vorn und der Landkreis Rostock ist mit 30,0% das Schlusslicht im Lande.

Aktuell gab es im August eine Luca-App-Meldung, weil bei einer Party mit 300 Gästen in Bad Doberan mindestens eine Person mit Symptomen teilgenommen hat. So viel zu den Zahlen. Nun die Rechtslage:

 

Testpflicht vor Anreise

Für die Benutzung von Unterkünften zu touristischen Zwecken besteht eine Testpflicht. Es wird bei der Anreise (beim Check-in) ein negativer Coronatest (Schnell- oder Selbsttest maximal 24 Stunden alt oder PCR-Test maximal 48 Stunden alt) benötigt.

Vollständig geimpfte Personen, deren letzte erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage zurückliegt, und genesene Personen, deren vorherige Coronainfektion mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht befreit. Gleiches gilt auch für genesene Personen, die bereits eine Impfdosis verabreicht bekommen haben. 

Als Genesene gelten Personen, die einen Nachweis besitzen bereits an Corona erkrankt gewesen zu sein und wenn die zugrundeliegende Testung mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monat zurückliegt. Gleiches gilt auch für genesene Personen, die bereits eine Impfdosis erhalten haben.

Diese Personengruppen werden den getesteten Personen gleichgestellt. Das bedeutet, dass sie, um eine Einrichtung zu besuchen oder eine Dienstleistung wahrzunehmen, in denen ein Testerfordernis notwendig ist, keinen Test mehr benötigen. Geimpfte Personen mit corona-typischen Symptomen sind nicht von der Testpflicht befreit.

Ein Impfausweis oder -nachweis (auch digital per CovPass, Corona-App o.ä.) und Personalausweis werden benötigt. 

 

Test auch bei Unterkunftwechsel

Wer während seines Aufenthalts die Unterkunft wechselt, muss auch dort ein höchstens 24 Stunden (PCR 48 Stunden) altes anerkanntes negatives Testergebnis beim Einchecken vorlegen und das gilt für jeden weiteren Wechsel ebenso. Der Hintergrund ist, dass Anbieter niemanden beherbergen dürfen, der nicht eine Bescheinigung über einen maximal 24 Stunden alten anerkannten negativen Coronatest vorweisen kann.

 

Wo noch Testpflicht gilt

Die Testpficht gilt auch bei der Anreise zu einem Campingplatz, Hostel oder Privatzimmer (außer wenn er der Kernfamilie gehört). Bei Veranstaltungen mit mehr als 1.500 Personen im Innenbereich und mehr als 2500 Personen im Außenbereich, in Clubs und Diskotheken, Volksfeste, Spezialmärkte, Jahrmärkte und Messen besteht Testpflicht.

 

Wer nicht getestet werden muss

Außer vollständig Geimpfte und Genesene ohne Symptome sind auch Kinder unter 6 Jahren (also 0 bis einschließlich 5) von der Testpflicht befreit. Tagesgäste ohne Übernachtung, Zweitwohnungsbesitzer in ihrer Zweitwohnung und Dauercamper und Bootsbesitzer auf ihrem Platz brauchen keinen Test und wer zum Arbeiten nach MV kommt, braucht für die Arbeit keinen Test, aber für andere Dinge mit Testpflicht schon.

 

Wo man sich testen lassen kann

Eine Übersicht der Testzentren in Bad Doberan-Heiligendamm und Link zu den Testzentren in MV gibt es hier
Wo man in Bad Doberan einen Schnelltest machen kann: Corona-Testzentren in Bad Doberan-Heiligendamm

 

Neue Regelung zu Risikogebieten

Seit 8. August 2021 werden Risikogebiete neu eingeteilt. Die stets aktuelle Übersicht über die Risikogebiete gibt es hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

 

Wo Maskenpflicht besteht

Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP- oder FFP2-Masken):

  • Im Einzelhandel (Einkaufscenter, Wochenmärkte, Großhandel, Gartenbaucenter, Baumärkte usw.)
  • Spezialmärkte, Trödelmärkte und ähnliche Märkte
  • Friseur, Fußpflege, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Nagelstudios, Sonnenstudios, Tattoostudios
  • und ähnliche Betriebe
  • Betriebe des Heilmittelbereichs
  • in öffentlichen Verkehrsmitteln (Busse, Straßenbahn, Zug, Taxi)
  • in Gaststätten, Personalrestaurants, Kantinen (wenn man vom Tisch aufsteht)
  • in Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben mit Publikumsverkehr
  • Beherbergungsstätte (Hotels, Campingplätze usw.)
  • tourismusaffine Dienstleistungen (Fahrgastschifffahrt, Reisebusveranstaltungen,
  • Tourismusinformationen, Stadtführungen, Besucherzentren usw.)
  • auf den Gängen in der Schule
  • Veranstaltungen
  • Praxen
  • Kinos, auf dem Gelände von Autokinos
  • Theater, Opern
  • im Innenbereich von Museen, Gedenkstätten und kulturellen Ausstellungen
  • in Bibliotheken und Archiven
  • in Freizeitparks, wenn kein 1,5 Meter Abstand eingehalten werden kann
  • in Zirkussen, wenn kein 1,5 Meter Abstand eingehalten werden kann
  • Indoor-Spielplätze
  • Schwimm- und Spaßbäder, außerhalb des Badebereichs
  • im Innenbereich von Tanzschulen
  • Technische Prüfstellen, Fahrschulen, Flugschulen, Jagdschulen, Hundeschulen usw.
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettvermittlungsstellen
  • in soziokulturellen Zentren
  • Messen und Ausstellungen
  • Musik- und Jugendkunstschulen
  • bei Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften
  • Orte in der Öffentlichkeit, an denen der Abstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann
  • Orte, die durch die Landkreise und kreisfreien Städte durch Allgemeinverfügungen bekannt gegeben werden

Es wird dringend dazu geraten, generell in Situationen, in denen ein enger oder längerer Kontakt zu anderen Personen besteht (besonders in geschlossenen Räumen) eine medizinische Maske zu tragen.

Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen, die aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder wegen einer Behinderung keine medizinische Maske tragen können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen können sowie für Beschäftigte (beispielsweise im Einzelhandel und in Arztpraxen), soweit sie durch andere Schutz­vorrichtungen geschützt werden. Um Menschen mit einer Hörbehinderung das Lippenlesen zu ermöglichen, ist während der Kommunikation unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern das Abnehmen von Mund-Nasen-Bedeckung zulässig. Gesichtsvisiere gelten nicht als Alternative zur Mund-Nasen-Bedeckung.

In öffentlichen Verkehrsmitteln muss es sogar eine FFP2-Maske oder KN95-Maske sein und die muss schon beim Erreichen der Haltestelle auf Mund und Nase sitzen, sofern dort keine 1,50 Meter Abstand zwischen den einzelnen Fahrgästen möglich ist. Die chirurgische Maske reicht nicht. Eine Ausnahme bilden Kinder: Bis 6 Jahre besteht keine Pflicht für eine Mund-Nasenbedeckung, sondern die Empfehlung dazu. Von 6 bis 17 Jahre reicht eine medizinische bzw. chirurgische Maske und von 17 Jahren an muss dort, wo eine FFP2-Maske Pflicht ist, diese auch getragen werden.

Gut zu wissen: Auch das Taxi und der Molli sind öffentliche Verkehrsmittel und wenn Sie bei Leuten mitfahren, die nicht zum eigenen Haushalt gehören – z.B. wenn der Gastgeber Sie abholt – dann brauchen auch alle Insassen einen Mund-Nasen-Schutz. Auch auf Parkplätzen besteht Maskenpflicht.

Im Auto muss keine Maske getragen werden, aber es wird empfohlen, wenn verschiedene Hausstände in einem Fahrzeug fahren.

 

Kontaktbeschränkungen und Ausgangsbeschränkungen

Es gibt derzeit keine Kontaktbeschränkungen – nur die Empfehlung, die Kontakte auf das Nötigste zu beschränken. Es gibt derzeit keine Ausgangsbeschränkungen in Bad Doberan-Heiligendamm.

 

Was geöffnet hat

Es darf alles öffnen und hat auch – mitunter mit anderen Öffnungszeiten – geöffnet. Dazu gehören auch Discotheken, Bars, Clubs und Kneipen, Fitnesstudios, Museen, Kirchen, Zoos, Freizeitparks, Schwimmhallen usw.

Es wird kein Corona-Test benötigt. Wo Maskenpflicht besteht, erfahren Sie weiter unten. In Gaststätten (auch Clubs, Bars, Kneipen und Discotheken) muss die Kontaktverfolgung gewährleistet werden (meistens Luca-App) und es ist eine Reservierung nötig, sonst darf nicht bedient werden. Direktvermarkter (Hofläden) zählen übrigens zum Einzelhandel. Hier reichen also Abstand und Maske beim Besuch.

Man darf in der Gastronomie und bei körpernahen Dienstleistungen auch vor den Augen des Personals einen Selbsttest machen, sofern dies angeboten wird. Eine Pflicht, das anzubieten besteht nicht. Auf Wunsch kann ein Testzertifikat ausgestellt werden, welches anschließend 24 Stunden gültig ist. Es besteht keine Dokumentationspflicht, wenn der Nachweis nur für die Inanspruchnahme der Dienstleistung vor Ort berechtigt. Sollte kein Testzertifikat nach der Testung ausgestellt werden, kann mit diesem Selbsttest keine andere Einrichtung betreten oder keine andere Dienstleistung in Anspruch genommen werden.

Folgende Regeln sind zu beachten:

  • Die Einhaltung der Ab­stands­pflicht von 1,5 Metern.
  • Die Pflicht zum Tragen ei­ner medizinischen Maske (FFP2- oder OP-Maske). Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder bis 6 Jahren und Menschen, die aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung bzw. einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können. Die Verkäuferinnen und Verkäufer sind von der Maskenpflicht befreit, wenn sie durch andere Schutz­vorrichtungen, zum Beispiel eine Plexiglas­scheibe, geschützt werden.
  •  Die Besucherzahlen sind so zu begrenzen, dass sich nicht mehr als ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche aufhält und die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter gewährleistet werden kann.
  • Es gilt die Korbpflicht: Jede Person muss einen eigenen Korb/Einkaufswagen benutzen, um einkaufen zu gehen. Personen aus einem Haushalt können sich nicht einen Korb teilen. Personen, die in Begleitung von dazugehörige Kinder bis 14 Jahre oder Menschen mit Behinderungen sind, können sich einen Korb teilen.

 

Erst informieren!

Auf Grund der Hygienevorschriften ist einiges anders, als gewohnt. Im OZEANEUM Stralsund z.B. kann man ein Zeitfenster für den Checkin buchen, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Man muss sich mit der Luca-App einchecken – und zwar jedes Haushaltsmitglied, inklusive Kinder, die in der App hinzugefügt werden können. Im Wonnemar Wismar gibt es Tickets nur an der Kasse und für das Bad und die Saunawelt gibt es Zeitfenster. Im Kübomare Kühlungsborn gibt es derzeit keinen Einlass für externe Gäste außerhalb des Morada-Hotels und die Oase Güstrow hat wegen Sanierungsarbeiten geschlossen.

Im Rostocker Zoo und den Tierparks in Güstrow und Wismar und im Vogelpark Marlow reicht die Luca-App.

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch jedes Freizeitangebots über die aktuellen Vorgaben.

 

Welche Veranstaltungen stattfinden

Auch Veranstaltungen dürfen mit Auflagen stattfinden. Großartige Einschränkungen spüren Sie nur bei Großveranstaltungen. Eine Übersicht über die Veranstaltungen in Bad Doberan-Heiligendamm finden Sie hier: 

Veranstaltungs-Höhepunkte 2021 in Bad Doberan-Heiligendamm

 

Was am Strand und auf öffentlichen Plätzen gilt

Bis jetzt darf man aber ohne Maske am Strand liegen – zu beachten sind jedoch 1,5 Meter Abstand zum nächsten Gast. In Strandkörben besteht meistens Maskenpflicht, weil diese auf einem kleineren Streifen enger beieinander stehen und die Strandkorbvermieter sich nicht über ihren zugewiesenen Strandabschnitt hinaus vergrößern dürfen. Das ist nicht überall gleich geregelt – fragen Sie am besten vor der Ausleihe nach.

Es gibt in Heiligendamm keine Strandampel, keine getrennten Hin- und Rückwege, keine Abstandsmarkierungen und keine Einweiser oder Aufpasser. Jedoch gibt es von Mai bis Oktober Strandvögte, die zusammen mit der Wasserwacht ein Auge auf das Strandgeschehen haben. Außerdem macht die Bäderpolizei zu Stoßzeiten entlang der Küste Kontrollen und kann Strandzugänge zeitweise sperren, wenn schon zu viele Menschen am Strand sind.

Bitte beachten und respektieren Sie die Strandabschnitte für Textil, FKK, Sport und Hundestrand. Die Strandvögte werden Sie im FKK-Bereich bitten, sich zu entkleiden oder den Strandabschnitt zu wechseln oder umgekehrt im Textilbereich auf die Pflicht zur Bedeckung des Intimbereiches hinweisen. Außerdem werden sie dafür sorgen, dass sich Hunde nur am Hundestrand aufhalten und dorthin der Weg auf dem Deich und nicht entlang des Strandes genutzt wird.

Eine Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen gibt es in Bad Doberan-Heiligendamm derzeit nicht. Da sich das durch Verordnungen ändern kann, sollten Sie die Augen nach Schildern offen halten. Bisher waren die Mollistraße und der Bereich um den Marktplatz Zonen mit Maskenpflicht. Auch in Heiligendamm im Bereich der Promenade und des Strandes ist so eine Verordnung nicht auszuschließen.

 

Ausflüge während des Urlaubs

Wenn Sie nach Mecklenburg-Vorpommern kommen, dürfen Sie sich im Land auch frei bewegen. Es können jedoch Einreisebeschränkungen für Kreise ausgesprochen werden, in denen drei Tage infolge eine Corona-Inzidenz von 150 überschritten wird. Die Einreise ist dann nur noch mit einem triftigen Grund gestattet. Aktuell betrifft das jedoch keinen Kreis und keine Stadt in Mecklenburg-Vorpommern.

 

Was Sie unbedingt dabei haben sollten

Egal, wo Sie hin wollen – fast überall müssen die Betreiber Ihre Daten aufnehmen, um sie zwecks Kontaktverfolgung im Infektionsfall an das Gesundheitsamt weiterzuleiten. Viele haben einen QR-Code für die LUCA-App und die CORONA-App angebracht, manche arbeiten mit Zetteln. Es empfiehlt sich also, im Urlaub die LUCA-App oder CORONA-App installiert zu haben – und bei uns kann auch mit der Easypark-App das Parken bezahlt werden. Ein eigener Stift sollte wie die Maske und der Impfpass oder das Attest und der Personalausweis auch immer dabei sein.

 

Weitere Informationen:

Corona-FAQ des Landes Mecklenburg-Vorpommern: 
https://www.mv-corona.de/corona-faq

Corona-FAQ des Norddeutschen Rundfunks:

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Fragen-und-Antworten-Tourismus-und-Besuche-in-MV,coronavirus3270.html

 

letzte Aktualisierung: 08.08.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.